1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Die größte Indoor-Surfhalle der Welt wird in NRW gebaut

Erstellt:

Von: Nina Büchs

Ein Surfer reitet auf einer Welle.
Die Surfhalle in Meerbusch wird im Februar 2023 eröffnen. © Citywave/Rheinriff

„Rhein Riff“: In Meerbusch an der Stadtgrenze zu Düsseldorf entsteht die größte Indoor-Surfhalle der Welt. Die Eröffnung ist im Februar 2023 geplant.

Meerbusch – In Meerbusch bei Düsseldorf entsteht gerade die größte Indoor-Surfhalle der Welt. Noch ist auf dem Areal Böhler auf der Düsseldorf eine große Baustelle, ab Februar 2023 können Surf-Fans dort Wellenreiten, Volleyball oder Soccer spielen und Yoga machen. Alle Infos zum „Rhein Riff“ im Überblick.

„Rhein Riff“: Größte Surfhalle der Welt entsteht in NRW

Größte Indoor-Surfhalle „Rhein Riff“ wird bei Düsseldorf gebaut

Insgesamt beträgt die Fläche des Areals 9000 m². Doch dort kann man nicht nur Surfen. „Auf den 6000 m² im Innenbereich und 2000 m² im Außenbereich dürfen sich die Besucher unter anderem auf Bars, Lounges und Beach-Courts freuen. Das „RheinRiff“ bietet mit dem Kommunikationszentrum zudem passenden Platz für Tagungen, Konferenzen und vieles mehr“, heißt es in einer Mitteilung.

„Wir vom Areal Böhler freuen uns riesig auf die „RheinRiff“-Eröffnung. Allein die Vorstellung, dass in einem alten Stahlwerk in ein paar Monaten Beach-Feeling versprüht wird, lässt uns strahlen!“, so Patric Gellenbeck, Standortleiter des Areal Böhler.

Düsseldorf: „Rhein Riff“ Eröffnung im Februar 2023

Anfang Oktober postete das „Rhein Riff“ auf Instagram einige Fotos von der aktuellen Baustelle. „Die Aushebung unserer ersten Welle ist fast fertig! Leider müssen wir euch aber auch sagen, dass sich die Eröffnung ein wenig verschieben wird – Februrar 2023 it is!“. Ursprünglich hätte die Surfhalle bereits im Dezember 2022 eröffnen sollen.

Düsseldorf/Meerbusch: Anfahrt zum „Rhein Riff“ – ÖPNV und Auto

Die Indoor-Surfhalle ist nicht nur mit dem Auto, sondern auch gut mit der Rheinbahn zu erreichen. Vom Hauptbahnhof Düsseldorf aus können Besucher zum Beispiel die U70, die U74 und die U76 nehmen. Die Fahrt bis zur Haltestelle „D-Lörick“ dauert von dort aus nur etwa 18 Minuten. Ab der Haltestelle sind es dann noch etwa 7 Gehminuten bis zum Areal Böhler.

NRW: Hier kann man außerdem (bald) surfen

Auch an anderen Orten in NRW kommen Wassersportler und Surf-Fans auf ihre Kosten – bei gutem Wetter zum Beispiel bei „Surf Langenfeld“. Auch in Köln kann man surfen – und zwar auf dem Rhein.

Ab dem Jahr 2024 wird es außerdem auch im Ruhrgebiet einen Surfspot geben – und zwar entsteht dort auf dem Gelände einer stillgelegten Zeche der „Größte Surfpark der Welt“, berichtet Ruhr24. (nb) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant