1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Wichtige Verbindung der A46 zwischen Düsseldorf und Neuss: Marode Rheinbrücke muss neu gebaut werden

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Die vierspurige Fleher Brücke verbindet über dem Rhein Düsseldorf und Neuss durch die A 46
Die Fleher Brücke wird täglich von rund 85.000 Fahrzeugen befahren © Henning Kaiser/dpa

Vor über einem Jahr begannen umfassende Sanierungsarbeiten auf der Fleher Brücke. Nun ist klar, dass die rund 40 Jahre alte Rheinbrücke abgerissen werden muss.

Düsseldorf – Nach der Leverkusener Brücke erwischt es mit der Fleher Brücke nun die nächste wichtige Autobahnbrücke im Rheinland. Die 1.166 Meter lange Rheinbrücke, die Düsseldorf und Neuss durch die A46 verbindet, ist durch eine Sanierung nicht mehr zu retten und muss neu gebaut werden.

Diese überraschende Nachricht übermittelten NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und der Landesbetrieb Straßen.NRW nach der Veröffentlichung eines neuen Gutachtens. Demzufolge sei „es technisch nicht möglich, die Brücke so zu sanieren, dass sie wieder für den sechsspurigen Verkehr freigegeben werden kann“, gab Straßen.NRW bekannt. Ursprünglich ging man davon aus, dass eine umfassende Sanierung der Rheinbrücke ausreichen würde.

Schon die dritte Rheinbrücke wird zum Neubauprojekt

Damit ist die Fleher Brücke nach den Rheinbrücken in Leverkusen und Duisburg bereits die dritte, die so marode ist, dass eine Erneuerung die letzte Option ist. „Acht von zwölf Großbrücken über den Rhein sind kaputt“, sagte Marcus Hover, Vize-Hauptgeschäftsführer des Verbands Verkehrswirtschaft und Logistik Nordrhein-Westfalen am Donnerstag zum Standort NRW. So habe man in den 1960er und 1970er-Jahren beim Bau der Brücken einfach nicht mit dem heutigen Verkehrsaufkommen gerechnet.

Aussicht auf Verbesserung der Verkehrssituation

Gute Neuigkeiten für Pendler gibt es aber dennoch: Die aktuelle Sanierung der Fleher Brücke geht schneller voran als geplant. So sollen die Arbeiten am Tragwerk unter der Fahrbahn noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Das würde zum Jahreswechsel laut Straßen.NRW wieder „uneingeschränkten Pkw- und Lkw-Verkehr“ in beiden Richtungen auf je zwei Fahrspuren ermöglichen. Das soll den Verkehr nicht nur flüssiger rollen lassen, sondern gleichzeitig auch das Bauwerk schonen.

Informationen zu Abriss, Neubau und den Kosten für das Projekt wurden noch nicht bekannt gegeben. Mit einer Fertigstellung der neuen Fleher Brücke ist aber nicht vor Mitte der 2030er-Jahre zu rechnen, da man zunächst die Beendigung der Bauarbeiten an der A1*-Brücke in Leverkusen abwarten müsse.

Fleher Brücke schon länger Sorgenkind

Bereits vor vier Jahren musste der rund 146 Meter hohe Pylon der Fleher Brücke, der höchste Brückenpylon Deutschlands, saniert werden. Bei Routinekontrollen im April 2018 wurden dann zahlreiche Risse in den Trägern der an den Rändern überstehenden Fahrbahnplatte entdeckt. Diese Sanierung war zunächst auf fünf Jahre angesetzt. (bs/dpa) *hamburg24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant