1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Aktenzeichen XY: Familie gefesselt und beraubt – wo sind die vier Sturmhauben-Täter?

Erstellt:

Von: Mick Oberbusch

Zwei Männer mit Sturmhauben bei einem Raub, gestelltes Foto
In Düsseldorf sind Unbekannte in Sturmhauben in ein Wohnhaus eingebrochen – der Fall ist Gegenstand bei „Aktenzeichen XY“ (Symbolbild). © Westend61/Imago

Im Dezember 2020 überwältigen vier Räuber mit Sturmhauben bekleidet eine Familie und erbeuten Geld sowie Wertsachen. Der Raub ist nun Thema bei Aktenzeichen XY.

Düsseldorf – Ein Händler für Altmetall und seine Frau ahnen nichts Böses, als sie am Abend des 16. Dezember 2020 in ihrer Wohnung in Düsseldorf-Stockum sitzen. Als die Frau gemeinsam mit der Tochter anschließend zum Rauchen auf die Terrasse geht, schlagen zwei maskierte Täter zu.

Sie überwältigen die 50-Jährige, drängen sie zurück in ihre Wohnung. Gleichzeitig kommen durch die Wohnungstür zwei weitere Sturmhauben-Träger hinzu, die die dreiköpfige Familie fesselt. Sie fliehen mit Bargeld und Wertgegenständen wie Uhren und Schmuck. Anschließend flüchten sie.

Aktenzeichen XY am 16. März: Sturmhauben-Täter überfallen und fesseln Familie in Düsseldorf

Der Fall ist bis heute nicht aufgeklärt und wird deshalb am Mittwoch (16. März) auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ mit Moderator Rudi Cerne behandelt. Dann ist auch der zuständige Raubermittler aus der Landeshauptstadt im Studio, um über den Fall zu sprechen und ihn vorzustellen.

Möglicherweise bringen ja Hinweise aus der Nachbarschaft Licht ins Dunkel: Eine Nachbarin etwa gab an, einen jungen Mann in unmittelbarer Nähe zum Tatort gesehen zu haben. Außerdem hatte sie um die Mittagszeit zwei Fremde gesehen, die mit Handy Fotos machten. Ein weiterer Zeuge hatte am Tatabend gegen 20 Uhr ein dunkles Auto mit Kennzeichen ME-(für Mettmann), das mit hoher Geschwindigkeit durch das Wohngebiet fuhr.

Aktenzeichen XY über Raub in Düsseldorf – Ermittler am 16. März am Telefon

Im Zuge dessen sucht die Kripo Düsseldorf nach Hilfe bei den Zuschauern der TV-Fahndungssendung. Wer hat am 17. Dezember 2020 oder an den Tagen zuvor Beobachtungen gemacht? Wo wurden die geraubten Gegenstände vielleicht sogar zum Kauf angeboten? Für Hinweise, die zur Aufklärung des Verbrechens beitragen, ist eine Belohnung von 10.000 Euro ausgelobt. Und bringen die Identität der vier Sturmhauben-Räuber vielleicht rund anderthalb Jahre später doch noch ans Tageslicht.

Die Telefone sind am Mittwochabend im Polizeipräsidium am Jürgensplatz bis 23:00 Uhr unter 0211 / 870 2999 mit Ermittlern besetzt., teilt die Polizei Düsseldorf weiter mit. (mo) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant