1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Ein Jahr Coronavirus in Düsseldorf: Erste Covid-Fälle gab es am 3. März 2020 – das ist seither passiert

Erstellt:

Von: Stefanie Knupp

Schilder weisen auf das noch ungenutzte Impfzentrum hin.
Das Düsseldorfer Impfzentrum ist seit dem 8. Februar 2021 in Betrieb. © Federico Gambarini/picture alliance/dpa

Das Coronavirus hat das Leben der Menschen in Düsseldorf im Griff. Vor fast genau einem Jahr gab es in der Landeshauptstadt die ersten Covid-Fälle. Die Stadt zieht Bilanz.

Düsseldorf – Lockdown, Testen, Impfen und Verweilverbot: Das Coronavirus hält Düsseldorf jetzt seit einem Jahr auf Trab. Die Stadt hat jetzt Bilanz gezogen, was sich in Sachen Covid-19 in Düsseldorf getan hat. Seit dem Bekanntwerden der ersten Fälle in der Landeshauptstadt ging es Schlag auf Schlag. Insgesamt 17.316 bestätigte Fälle verzeichnete die Stadt am 4. März und beklagt 282 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Die tagesaktuellen Corona-Zahlen in Düsseldorf gibt es in unserem Newsticker.

Zuletzt hatte Düsseldorf für Schlagzeilen gesorgt, als die die Stadt ein Verweilverbot am Rheinufer verhängte. Anlass dafür war das erste milde Frühlingswochenende am 20. und 21. Februar, an dem sich zahlreiche Menschen auf der Promenade drängten und Abstände kaum eingehalten werden konnte. Zuletzt sorgte der Fall einer Arzthelferin einer Praxis in Pempelfort für Aufsehen. Sie soll trotz Symptomen und ohne Maske gearbeitet haben. Als sie positiv auf Corona getestet wurde, musste das Gesundheitsamt 600 Kontakte nachverfolgen.

Corona in Düsseldorf: Eine Chronologie der Corona-Ereignisse in der Landeshauptstadt

Corona in Düsseldorf: Ordnungsamt seit einem Jahr im Dauereinsatz

Der Lockdown mit seinen vielen Einschränkungen und Verboten stellt die Menschen allerorten vor große Herausforderungen. Damit sich alle an die Regeln halten, um das Infektionsgeschehen einzudämmen, bedarf es umfangreicher Kontrollen. Die Einsatzkräfte des Ordnungsamtes seien seit einem Jahr tagtäglich damit beschäftigt, auf die Einhaltung der sich ständig ändernden Corona-Regeln im gesamten Stadtgebiet zu achten, schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung. Welche Geschäfte in NRW ab dem 8. März wieder öffnen dürfen, zeigt unser Überblick.

Die Einsatzzahlen des Ordnungsamtes in Düsseldorf zeigen, dass sich einige Menschen nicht wie vorgeschrieben an die Regeln halten. Die Ordnungskräfte leiteten 3976 Ordnungswidrigkeitenverfahren aufgrund von Verstößen gegen die Corona-Bestimmungen ein. Die Forderungshöhe beträgt nach Angaben der Stadt 657.467 Euro. Das häufigste Vergehen sei der Verstoß gegen die Maskenpflicht mit 1973 Verstößen. 1336 Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden aufgrund von Verstößen gegen die Kontaktbeschränkungen eingeleitet (Stand 3. März 2021). Das höchste bisher verhängte Bußgeld beläuft sich auf 8000 Euro, teilt die Stadt mit. Aktuelle Informationen zum Coronavirus in Düsseldorf gibt es in unserem Newsticker. (sk)

Auch interessant