1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: „Mindestens 10 Täter“ – Gruppe geht auf 21-Jährigen los

Erstellt: Aktualisiert:

Leere Strassen am Abend in Düsseldorf (Bolkerstraße)
In Düsseldorf war ein 21-Jähriger auf dem Weg zur U-Bahn-Station, als er angegriffen wurde (Symbolbild). © Uwe Kraft/Imago

Am späten Mittwochabend ist 21-jähriger Kölner in der Düsseldorfer Altstadt attackiert worden. Gleich mehrere Täter waren daran beteiligt.

Düsseldorf – Von „mindestens zehn Tätern“ berichtet die Polizei Düsseldorf am Donnerstag (23. September). Am Abend zuvor soll eine Gruppe im Bereich der Altstadt auf einen 21-Jährigen losgegangen sein – unvermittelt. Das Opfer wurde geschlagen, getreten und beklaut. Die Polizei sucht jetzt Zeugen des Vorfalls.

Am späten Mittwochabend (etwa 23:55 Uhr) lief ein 21-Jähriger aus Richtung Altstadt zur U-Bahn-Station „Heinrich-Heine-Allee“. Nach eigener Aussage sei der junge Mann aus Köln aus der Altstadt kommend durch den Hofgarten in Richtung Parkhotel gelaufen, wie die Polizei in einer Mitteilung schreibt. Die mindestens zehnköpfige Gruppe sei dem Kölner entgegen gekommen.

Altstadt Düsseldorf: Täter greifen Kölner unvermittelt an

Unvermittelt hätten ihn mehrere Täter geschlagen und getreten, klauten während der Attacke auch seine Geldbörse. Im Anschluss flüchteten die Unbekannten.

Wo genau allerdings die Tat stattgefunden hat, daran kann sich der Geschädigte nicht konkret erinnern, da er alkoholisiert war. Die Täter beschriebt der 21-jährige Kölner laut Polizeimitteilung als Heranwachsende mit dunklen Haaren. Die Polizei sucht jetzt Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen oder Hinweise auf die Täter, deren Identität oder Aufenthaltsort geben können.

Düsseldorfer Altstadt soll besser ausgeleuchtet werden

Die Polizei rückt gerade an Wochenenden öfter in die Altstadt aus. Mitte Juni kam es zu diversen Körperverletzungen in dem Düsseldorfer Feierviertel. „Fassungslos“ reagierte der Polizeipräsident auf einen Vorfall, bei dem hunderte Jugendliche einen Rettungseinsatz in der Altstadt behinderten. Nach wiederholten Auseinandersetzungen zwischen jungen Altstadt-Besuchern und der Polizei soll das Rheinufer in Düsseldorf besser ausgeleuchtet werden. Bereits länger geplant, soll es zeitnah auch mehr Videoüberwachung an der sogenannten „Längsten Theke der Welt“ geben. (sk/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant