1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Altstadt Düsseldorf: Riesenrad soll bis Ende Mai stehen – „warten auf offizielle Genehmigung“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Mayer

Düsseldorfer Altstadt mit dem Riesenrad Wheel of Vision im Hintergrund
Wegen der Corona-Pandemie steht das Wheel of Vision in der Düsseldorfer Altstadt still. Es leuchtet rot, um an die Existenznöte der Schausteller zu erinnern. © Jochen Tack/Imago Images

Das „Wheel of Vision“ in Düsseldorf steht still und erinnert an Existenznöte der Schausteller in Corona-Zeiten. Bis Ende Mai soll es stehen bleiben. Die Genehmigung fehlt aber noch.

Update vom 14. April 2021: Das Riesenrad „Wheel of Vision“ steht aktuell noch in der Düsseldorfer Altstadt. Abends leuchtet es rot als Erinnerung daran, dass die Coronakrise die Schausteller in Existenznöte bringt. Ob der Hingucker, wie von Schausteller Oscar Bruch jr. beantragt, weiter stehen bleiben darf, ist noch offen.

Laut der Sprecherin hatte der Schausteller eine Verlängerung bis 31. Mai beantragt. Aber: „Die offizielle Genehmigung der Stadt steht noch aus. Wir warten. Wir gehen aber davon aus, das es stehenbleiben darf“, informiert die Sprecherin der Schaustellerfamilie Bruch auf 24RHEIN-Nachfrage weiter.

Riesenrad „Wheel of Vision“ in Düsseldorfer Altstadt: Verlängerung bis Ende Mai beantragt

Update vom 9. April, 15:24 Uhr: Bis zum 11. April soll das „Wheel of Vision“ der Schaustellerfamilie Bruch in der Düsseldorfer Altstadt noch stehen bleiben. Eigentlich. Wie die Sprecherin der Schaustellerfamilie informiert, hat Oscar Bruch jr. aber nun bei der Stadt eine Verlängerung beantragt, damit das Riesenrad bis 31. Mai stehen bleiben darf. Die Genehmigung steht aber noch aus.

Nachdem das Riesenrad wegen der Coronakrise seit November stillsteht, wird es rot beleuchtet und soll an daran erinnern, dass die Schausteller in Existenznot sind.

„Wheel of Vision“ in Düsseldorf: ein Riesenrad steht still

Erstmeldung vom 30. März, 17:23 Uhr: Düsseldorf – Es leuchtet rot, um auf die schwierige Lage der Schausteller in der Corona-Pandemie aufmerksam zu machen: das Wheel of Vision der bekannten Schaustellerfamilie Bruch.

Seit Oktober steht das Riesenrad der Düsseldorfer Altstadt. Allerdings bleibt den Passanten nur, es anzuschauen. Sich in eine der Gondeln zu setzen, um den Blick von oben auf die Stadt und und den Rhein zu genießen, das ist wegen der Beschränkungen durch die Corona-Pandemie nicht möglich.

Das Riesenrad vorm Schokoladenmuseum in Köln wurde wegen Corona bereits im Dezember abgebaut. Es soll aber nicht in der Versenkung verschwinden, sondern auf der Wiese vor dem Kölner Zoo wieder aufgebaut werden.

Wheel of Vision in Düsseldorfer Altstadt: Riesenrad war nicht mal zwei Wochen in Betrieb

Am 17. Oktober ging das Riesenrad in Düsseldorf Betrieb, dessen Besucherzahl schon damals wegen der Hygiene-Regelungen reduziert werden musste. Anfang November kam der Lockdown. Seither steht das Wheel of Vision still und leuchtet rot.

Bis zum 11. April darf es stehenbleiben und wir erwägen eine Verlängerung zu beantragen“, sagt Birgit Wanninger, Sprecherin des Schaustellerbetriebs. Die bekannte Schaustellerfamilie betreibt drei Riesenräder.

Sollte das Wheel of Vision an Silvester noch stehen, dann wäre es eine tolle Kulisse für die Drohnenshow, für die sich die Schwarz-grüne Koalition der Stadt als Feuerwerk-Alternative gerade stark macht.

Düsseldorfer Schausteller schreibt Brandbrief an Bundeskanzlerin

Schausteller Oscar Bruch erregte Mitte Februar viel Aufsehen, nachdem er Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) einen Brandbrief geschrieben hatte. Er schrieb über seine Existenzängste, und er schrieb sich den Ärger darüber, dass die Novemberhilfen immer noch nicht angekommen waren von der Seele.

Eine Reaktion von der Kanzlerin darauf gab es nicht, aber „das sei auch nicht zu erwarten gewesen“, so Birgit Wanninger.

Coronakrise: Düsseldorfer Schaustellerfamilie wartet nun auf die Dezemberhilfen

Immerhin, die Novemberhilfen sind laut der Sprecherin mittlerweile bei der Düsseldorfer Schaustellerfamilie angekommen. Nun wird auf die Dezemberhilfen gewartet. Die seien bisher nicht angekommen. 55 Mitarbeiter gehörten zum Schaustellerbetrieb, und alle sind sie in Kurzarbeit.

Damit die Lage der Schausteller nicht vergessen wird und um immer wieder an die existenziellen Nöte zu erinnern, hatte Schausteller Oscar Bruch rund um das Wheel of Vision eine Kunstaktion gestartet: mit Schaufensterpuppen, die statt echter Menschen im Riesenrad Platz nahmen.

Schaustellerverband Düsseldorf: „Wir sind am Ende“

Eine Verbesserung der Lage ist für die Schausteller-Branche so wie etwa auch für die Gastronomie weiterhin nicht in Sicht. Der Schaustellerverband Düsseldorf schreibt am 24. März die Verzweiflung auf Facebook herunter: „Nach der weiteren Verordnung der Bundesregierung sind wir Schausteller einfach am Ende und die Nerven sind von uns allen hinüber. Nach inzwischen einem ganzen Jahr mit der Coronakrise ist die gesamte Berufsgruppe am Abgrund.“

Auch interessant