1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Hitzefalle Auto – Feuerwehr rettet Baby und Hund

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Rettungswagen fährt durch die Merowinger Straße in Düsseldorf.
Ein Baby wurde aus Versehen in einem Auto eingesperrt, die Feuerwehr konnte das Kind retten. © Michael Gstettenbauer/Imago

Das Auto eines Ehepaars in Düsseldorf ist am Donnerstag fast zur Hitzefalle geworden: Der Wagen verschloss sich automatisch. Ihr Baby und Hund waren gefangen.

Düsseldorf – Ein Baby und ein Hund sorgten am Donnerstag für einen Feuerwehreinsatz in Düsseldorf. Das 13 Monate alte Kind sowie ein Schäferhund waren plötzlich in einem Auto eingeschlossen – und das bei sommerlichen Temperaturen über 25 Grad in Düsseldorf. Die Eltern des Mädchens mussten die Situation mitansehen, denn kurz zuvor verriegelten sich die Türen des Wagens automatisch. Bei diesen Temperaturen kann ein Auto schnell zur Hitzefalle werden und damit Lebensgefahr verursachen.

Düsseldorf: Baby und Hund in Auto eingeschlossen

Ein Ehepaar stieg gegen 15:30 Uhr auf der Düsseldorfer Straße im Stadtteil Oberkassel aus dem VW aus. Dann passierte es: Das Auto verriegelte sich eigenständig. Die beiden waren nach dem Parken ausgestiegen und hatten kurz die Türen geschlossen, um Fahrradfahrern Platz zu machen. Beide Autoschlüssel befanden sich im Auto. Warum sich die Türen automatisch absperrten, ist laut Polizei noch unklar. Die Folge: Das Baby des Paars sowie der Schäferhund waren im Wagen gefangen. Die Eltern wählten sofort den Notruf. Ein ganz ähnlicher Fall ereignete sich erst vor kurzem in Mönchengladbach, als ebenfalls ein Baby in einem Auto gefangen war.

Die Feuerwehrleitstelle schickte daraufhin ein Löschfahrzeug und einen Rettungswagen. Die Eltern versuchten in der Zwischenzeit, die Türen zu öffnen – allerdings ohne Erfolg. Die Temperaturen im Auto stiegen schnell an, auch, weil der Wagen in der Sonne stand.

Baby bei sommerlichen Temperaturen in Auto eingeschlossen – Retter zertrümmern Fenster

Die Rettungskräfte versuchten die Tür mit einem Keil und einem Draht zu öffnen, doch dieser erste Befreiungsversuch blieb ohne Erfolg. Daraufhin schlugen die Feuerwehrleute ein kleines Seitenfenster ein, um einen Zugang zum Innenraum zu schaffen. Die Tür ließ sich so jedoch nicht öffnen. Erst mit Hilfe eines langen Drahts angelten die Retter nach einem der Autoschlüssel, die im Inneren lagen. So konnte das Auto letztlich geöffnet werden – und Hund und Baby aus dem VW gerettet werden.

Die gute Nachricht: Tochter und Hund haben den Schreckmoment gut überstanden und konnten nach einer Untersuchung durch den Rettungsdienst wieder an das Paar übergeben werden. Die Polizei lobt das Verhalten der Eltern: „In dem Fall haben die Eltern vollkommen richtig gehandelt“, heißt es in einer Pressemitteilung. „Aufgrund der aktuellen Außentemperaturen und der starken Sonneneinstrahlung können im Inneren eines Fahrzeuges innerhalb von wenigen Minuten die Innentemperatur stark ansteigen, sodass der Pkw schnell zur Hitzefalle für Mensch und Tier wird.“ (mlu)

Auch interessant