1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Bombe entschärft – Flieger nach Köln umgeleitet

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Luftbild, Flughafen Düsseldorf Airport mit Baustelle im Stadtteil Lohausen
Ein Luftaufnahme aus dem Herbst zeigt die Bauarbeiten am Flughafen Düsseldorf. © Hans Blossey / Imago

Am Flughafen Düsseldorf ist am Donnerstag eine Fliegerbombe gefunden worden. Diese wurde noch am Nachmittag erfolgreich entschärft. Der Flugverkehr ist wieder in Betrieb.

Düsseldorf – In Düsseldorf ist am Donnerstag eine britische Fliegerbombe gefunden worden. Der Fünf-Zentner-Blindgänger wurde bei Bauarbeiten am Flughafen Düsseldorf entdeckt. Die Entschärfung wurde noch am Donnerstagnachmittag erfolgreich durchgeführt, wie die Stadt mitteilte. Der Flugverkehr musste zeitweise ruhen.

Fliegerbombe am Flughafen Düsseldorf: Flugverkehr zeitweise eingeschränkt – Maschine umgeleitet

Während der Entschärfung der Fliegerbombe musste der Flugverkehr insgesamt für eine halbe Stunde ruhen, wie der Flughafen am Donnerstag mitteilte. Dafür hatte man sich extra eine „verkehrsarme Zeit“ ausgesucht, erklärte die Stadt. Dennoch musste ein Flugzeug umgeleitet werden. Die im Anflug befindliche Maschine aus Istanbul landete deshalb in Köln zwischen, um nach der Entschärfung nach Düsseldorf weiterzufliegen.

Beim Blick auf Ankünfte und Abflüge fiel auf: In der Zeit waren ansonsten kaum Flüge geplant. Die nächsten Abflüge starteten wieder ab 16 Uhr. Das wurde aus der Flugübersicht des Airports Düsseldorf ersichtlich.

Fliegerbombe am Flughafen Düsseldorf: Evakuierungsradius betraf keine Anwohner

Der Evakuierungskreis betrug rund 250 Meter um den Fundort. Während der Entschärfung durfte sich in diesem Bereich keine Person aufhalten. Anwohner waren davon aber nicht betroffen. In einem erweiterten Umkreis von 500 Metern, mussten die Menschen im Innenbereich bleiben. Das betraf ebenfalls keine angrenzenden Stadtteile. Der Straßenverkehr wurde auch nicht beeinträchtigt.

(os mit dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant