1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Coronavirus Düsseldorf: Stadt führt 2G-Regel bei städtischen Veranstaltungen ein

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Schiff fährt bei bestem Wetter über den Rhein.
In Düsseldorf sind Ungeimpfte bei städtischen Veranstaltungen ab dem 1. Oktober nicht mehr zugelassen. (Symbolbild) © Marcel Kusch/dpa

Coronavirus: In Düsseldorf gelten ab dem 1. Oktober neue Regeln. Bei städtischen Veranstaltungen sind dann nur noch Geimpfte und Genesene zugelassen.

Düsseldorf – Die Stadt Düsseldorf führt für ihre Veranstaltungen vom 1. Oktober an die 2G-Regel ein. Zu städtischen Veranstaltungen haben dann nur noch Geimpfte oder Genesene Zutritt, ein negativer Corona-Test reicht nicht aus. Vom 1. November an soll die Regel auch auf kulturelle Einrichtungen der Stadt ausgeweitet werden, wie eine Sprecherin am Freitag mitteilte. Für Gremiensitzungen gilt weiterhin die 3G-Regel, so die Stadt Düsseldorf.

Corona Düsseldorf: Ab Oktober nur noch Geimpfte und Genesene bei städtischen Veranstaltungen

„Der größtmögliche Schutz für uns alle kann nur erreicht werden, wenn wir auf die 2G-Regel setzen, wie es andere Bundesländer bereits tun, und wir würden uns freuen, wenn andere unserem Beispiel folgen würden“, sagte Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU). Die 2G-Regel betrifft unter anderem Plenarsitzungen und Empfänge, bei Behördengängen gelte dies jedoch nicht, berichtet die NRZ.(nb mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant