1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Merkur Spiel-Arena wird Impfzentrum in Düsseldorf: 2.400 Impfungen täglich – Spielbetrieb nicht betroffen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Die 54.600 Zuschauer fassende Merkur Spiel Arena in Düsseldorf von außen.
Normalerweise trägt Fortuna Düsseldorf seine Heimspiele in der Merkur Spiel Arena aus. © Roland Weihrauch/dpa

In Düsseldorf wird die Merkur Spiel-Arena zum neuen Impfzentrum gegen das Coronavirus. Der Spielbetrieb der Fortuna soll davon nicht betroffen sein.

Düsseldorf – Normalerweise tragen Fortuna Düsseldorf und der KFC Uerdingen ihre Heimspiele in der Merkur Spiel-Arena im Düsseldorfer Stadtteil Stockum aus. Jetzt soll die 54.600 Zuschauer fassende Arena im Kampf gegen das Coronavirus zum Impfzentrum der NRW-Landeshauptstadt werden. Nach den Plänen der Stadt sollen hier bald täglich bis zu 2.400 Impfungen stattfinden können.

Impfzentrum in Düsseldorf: Spielbetrieb in Merkur Spiel-Arena ist gesichert

Das Impfzentrum soll in den Innenräumen der Merkur Spiel-Arena eingerichtet werden. Der Spiel- und Trainingsbetrieb von Fortuna Düsseldorf und des KFC Uerdingen sei gesichert und könne ohne Einschränkungen stattfinden. Das gelte perspektivisch auch für eine Austragung der Spiele mit Zuschauern, wie die Stadt Düsseldorf betont. „Es werden weder der Rasen noch die Mannschaftsräumlichkeiten für das Impfzentrum genutzt“, teilt die Stadt auf ihrer Website mit.

Man habe in Düsseldorf mehrere mögliche Standorte unter Berücksichtigung des Anforderungskataloges des Landes NRW für das Impfzentrum ins Auge gefasst. Wichtige Faktoren waren dabei die Verkehrsanbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Auto und Fahrrad sowie Logistik und Barrierefreiheit. All dies ermögliche die Merkur Spiel-Arena „besonders gut“.

Düsseldorf: Merkur Spiel-Arena erfüllt alle Voraussetzungen für ein Impfzentrum in NRW

Zudem benötige man unterschiedlich große Räume für die unterschiedlichen Bereiche. Dazu zählen: Check-in, Vorabaufklärungsgespräche, Wartebereich und Impfbereich. Außerdem müssen ausreichende Bereitstellungs- und Einrichtungsflächen für die Impfteams vorhanden sein, sodass eine hohe Anzahl an Personen gleichzeitig geimpft werden könne. „Das ist bei der Merkur Spiel-Arena gegeben“, bestätigt die Stadt Düsseldorf.

Die Stadt habe mit dem Coronavirus-Diagnosezentrum in der Mitsubishi Electric Halle bereits eine erprobte Struktur, auf die nun bei Errichtung und Betrieb des Impfzentrums in der Merkur Spiel-Arena zurückgegriffen werden soll. „Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat bereits mit dem Diagnose-Zentrum bewiesen, dass sie in dieser Pandemie schnell die notwendigen Infrastrukturen aufbauen kann – daher bin ich mir sicher, dass auch der Aufbau des Impfzentrums funktionieren wird“, zeigt sich Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller zuversichtlich.

Bald wieder Fans dank Impfzentrum? Stadt Düsseldorf macht Hoffnung auf Zuschauer in Merkur Spiel-Arena

Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche macht hingegen auch den Sportfans in der Landeshauptstadt Hoffnung: „Das Impfzentrum in der Arena trägt hoffentlich auch dazu bei, dass wir zu einem späteren Zeitpunkt dann auch wieder vor Ort und gemeinsam, bei Sportereignissen als Fans dabei sein können.“

Wann das Impfzentrum in der Düsseldorfer Arena seinen Betrieb aufnimmt, steht aktuell noch nicht fest. (bs)

Auch interessant