1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Brutaler Überfall bei Dating-Falle: Polizei nimmt mutmaßliches Täterpaar fest – Verdächtige erst 17 Jahre alt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs (Symbolbild)
Die Polizei hat das mutmaßliche Täterpaar gefasst (Symbolbild) © Friso Gentsch/dpa

Ein Internet-Date wurde für einen Mann in Düsseldorf zum furchtbaren Albtraum. Jetzt konnte die Polizei zwei Verdächtige festnehmen – sie sind erst 17 Jahre alt

Update vom 27. November, 11.30 Uhr: Die Polizei vermeldet einen Fahndungserfolg: Die Ermittler gaben die Festnahme zweier Verdächtiger bekannt. „Wegen des Verdachts des erpresserischen Menschenraubs befinden sich seit heute Morgen eine 17-jährige Deutsche und ein 17-jähriger Deutsch-Ghanaer in Haft“, teilte die Polizei mit.

Das Pärchen sei dringend verdächtig, am Samstag, 14. November, einen Mann per Internet und Telefon nach Düsseldorf gelockt und anschließend ausgeraubt, geschlagen und erpresst zu haben. Das Opfer wurde bei der Tat schwer verletzt.

Brutaler Überfall in Düsseldorf: 17-jährige Täter waren der Polizei bereits bekannt

Die Festnahme erfolgte am Donnerstagmorgen durch die Spezialisten des Raubkommissariats in der Wohnung der 17-Jährigen in Düsseldorf-Wersten. Dabei wurden auch Beweismittel und die Beute sichergestellt. Die Polizei ermittle nun, ob das Paar noch für weitere Taten verantwortlich sein könnte. Die Jugendlichen sind in der Vergangenheit schon mehrfach polizeilich in Erscheinung getreten.

Laut Polizei haben sich die Hinweise auf das Paar im Zuge der Ermittlungen, die durch das Jugendkommissariat der Düsseldorfer Polizei unterstützt wurden, immer stärker verdichtet. Man habe den Tatverdacht so weit erhärten können, dass seit gestern entsprechende Haftbefehle vorlagen.

Ein im Internet geplantes Date wurde für einen Mann in Düsseldorf zum furchtbaren Albtraum

Erstmeldung vom 23. November 2020:

Düsseldorf – Schwer verletzt und ausgeplündert. So endete ein wohl als Online-Date geplantes Treffen für einen Mann in Düsseldorf. Eigentlich wollte er sich am Samstagabend, 14. November, zu einem heißen Date mit einer Internetbekanntschaft treffen. Vor Ort entpuppte sich das Treffen jedoch als brutale Falle.

Denn er traf nicht, wie im Vorfeld abgesprochen, nur auf die Frau, mit der er sich verabredet hatte. Ein weiterer Mann war vor Ort. Das mutmaßliche Täterpaar soll das Opfer daraufhin „ohne Chance auf Gegenwehr ausgeraubt, geschlagen und erpresst haben“, wie die Polizei Düsseldorf mitteilt. Anschließend sei das Opfer schwer verletzt und „ausgeplündert“ zurückgelassen worden.

Entführung in Düsseldorf: Opfer wurde zu mehreren Geldautomaten geschleppt und ausgeraubt

Den bisherigen Ermittlungen zufolge kam es im Internet zu ersten Kontakten zwischen der Täterin und dem späteren Opfer. Man verabredete sich für den Samstag im Bereich Düsseldorf-Wersten zu einem Treffen. „Völlig überraschend und entgegen der Vereinbarung erschien ein junger Mann auf der Bildfläche“, so die Polizei. Das Täterpaar habe daraufhin vom Opfer die Herausgabe von Bargeld, Smartphone und Wertsachen gefordert.

Um den Forderungen Nachdruck zu verleihen, habe der Täter brutal auf das Opfer eingeschlagen und getreten. Danach soll das Paar den Mann an verschiedenen Geldautomaten Bargeld abheben lassen, ehe sie ihn schwer verletzt zurückließen. Laut Polizei wurde das Opfer später ärztlich versorgt.

Düsseldorf: Die Polizei fahndet nach dem Paar – die Täter sollen „sehr jung“ sein

Nun fahndet die Polizei wegen erpresserischen Menschenraubs nach den Tätern. Ersten Angaben des Opfers zufolge, sollen die Täter „sehr jung (etwa 16 bis 20 Jahre alt), dunkelhäutig und von normaler Statur“ gewesen sein. Weitere Beschreibungen liegen aktuell nicht vor. Nähere Informationen zur Identität des Opfers möchte die Polizei zu dessen Schutz nicht geben. Sachdienliche Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter der Telefonnummer 0211 - 870-0 entgegen.

Es ist nicht der erste Vorfall dieser Art. Bereits im Juli kam es in Stuttgart zu einem ähnlichen Überfall. (bs)

Auch interessant