1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Freund der Tochter elf Meter in die Tiefe gestürzt – 50-Jähriger hatte Hilfe von Ehefrau

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Mayer

Blick auf den Eingang zum Polizeipräsidium in Düsseldorf Oberbilk.
Polizeiwache in Düsseldorf Oberbilk. In dem Stadtteil wurde am Montag, 1. Februar, ein 28-Jähriger aus dem Fenster geschubst. © Martin Gerten/dpa

In Düsseldorf-Oberbilk soll ein 50-Jähriger am Montagabend den Freund seiner Tochter aus dem Fenster gestoßen haben. Nun haben die Ermittler herausgefunden: seine Frau hat ihm vermutlich geholfen.

Update vom 3. Februar, 17:27 Uhr: Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat am Mittwoch darüber informiert, dass gegen das Düsseldorfer Ehepaar Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen wurde. Das Paar soll den 28 Jahre alten Freund ihrer erwachsenen Tochter am Montagabend gemeinsam aus dem Fenster elf Meter in die Tiefe gestoßen haben. Der Mann überlebte, wurde aber schwer verletzt.

Zunächst stand nur der 50-jährige Familienvater unter Verdacht. Später geriet auch seine Ehefrau in den Fokus der Ermittler. Zeugen hätten berichtet, dass die Eltern der Tochter deren Freund gemeinsam Richtung Abgrund drängten. Dem Sturz war ein lautstarker Streit vorangegangen. Die Verdächtigen bleiben vorerst auf freiem Fuß. Die Haftbefehle wurden unter Auflagen außer Vollzug gesetzt. Eine Mordkommission ermittelt in dem Fall.

Fenstersturz in Düsseldorf: Motive der Tat noch unklar

Düsseldorf – Am Montagabend ist es in einem Mehrfamilienhauses in Düsseldorf Oberbilk zu einem Streit zwischen einem 50-Jährigen und dem 28 Jahre alten Freund der Tochter gekommen. Der Streit eskalierte und der 28-Jährige stürzte aus dem Fenster. Er wurde schwer verletzt .

Der 50-Jährige wird nun verdächtigt, den Freund seiner Tochter aus dem Fenster gestoßen zu haben. Die Mordkommission ermittelt auf Hochtouren in dem Fall und sucht weitere Zeugen, die möglicherweise etwas zum Geschehen sagen können. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen.

Eskalierter Familienstreit in Düsseldorf Oberbilk: Tatverdächtiger wird Haftrichter vorgeführt

Die bisherigen Ermittlungen haben ergeben, dass es der 50-Jährige in der Wohnung an der Düsseldorfer Siemensstraße mit dem Freund seiner Tochter in Streit geraten ist. Der 28-Jährige sei elf Meter tief auf die Straße gestürzt und schwer verletzt worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag.  Zeugen gaben an, Schreie gehört zu haben.

Der 28-Jährige wurde schwerverletzt in eine Klinik gebracht und notoperiert. Lebensgefahr besteht laut Polizei derzeit nicht. Der 50-jährige Tatverdächtige wurde festgenommen. Er schweigt bisher zu den Vorwürfen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er den Freund seiner Tochter umbringen wollte und will gegen den 50-Jährigen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags beantragen. Worum es bei dem Streit am Montag gegangen sein könnte, wollten die Ermittler aus taktischen Gründen nicht sagen.

Fenstersturz in Düsseldorf: Zeugen gesucht

In der Wohnung seien Familienangehörige Zeugen des Vorfalls geworden. Es gebe aber auch unabhängige Zeugen. Die Straße, auf die der 28-Jährige stürzte, sei zur Tatzeit belebt gewesen. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die die Tat gesehen haben, sich zu melden unter Telefon 0211-8700 zu melden.

Das Nahestehende zu Tätern werden können, zeigt auch dieser Fall: In Düsseldorf Oberbilk ist ein 17-Järhiger erst vor Kurzem von seinem eigenen Freund und drei weiteren Männern angegriffen und ausgeraubt worden. (dpa/ots/lys)

Auch interessant