1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Appell von Oberbürgermeister Stephan Keller –Böller-Verzicht ein „Zeichen der Vernunft“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Schilder zum Feuerwerksverbot in der Düsseldorfer Altstadt.
In der Düsseldorfer Altstadt galt an Silvester bereits in den Vorjahren ein striktes Feuerwerksverbot. © Martin Gerten/dpa

Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller ruft die Einwohner zu einem Böller-Verzicht an Silvester auf. Dabei appelliert er an den Respekt vor Pflegekräften und Krankenhäusern.

Düsseldorf – Auch an Silvester und Neujahr gelten in Zeiten des Coronavirus besondere Regeln. So hat der Bund den Verkauf von Feuerwerkskörpern in diesem Jahr grundsätzlich verboten. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern im privaten Bereich ist aber prinzipiell erlaubt. Diesem Umstand widmete sich Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller nun mit einem besonderen Appell und ruft zum Böller-Verzicht in der NRW-Landeshauptstadt auf.

Düsseldorf: OB Stephan Keller nennt Böller-Verzicht „Zeichen des Miteinanders und der Vernunft“

„Vor dem Hintergrund der derzeitigen Pandemie, die in den Krankenhäusern für eine angespannte Situation durch den erhöhten Behandlungs- und Pflegebedarf an Covid19-Patienten sorgt, appelliere ich an alle Düsseldorferinnen und Düsseldorfer: Verzichten Sie dieses Jahr auch auf das private Feuerwerk vor der Haustür, allein auch aus Respekt vor den Pflegekräften und auch Patienten in den Kliniken“, sagte Stephan Keller.

Jede Behandlung eines durch ein Feuerwerk Verunglückten sorge für eine zusätzliche Belastung des Klinikpersonals, das schon seit Monaten unter einem außerordentlichen Druck stehe und um die Gesundheit der Patienten kämpfe. „Deshalb ist jeder Böller, der nicht gezündet wird, in diesem Jahr ein Zeichen des Miteinanders und der Vernunft“, betont OB Stephan Keller.

Feuerwerksverbot in der Altstadt von Düsseldorf: Hier darf dieses Jahr nicht geböllert werden

Unterstützt wird Kellers Appell von Feuerwehrdezernentin Helga Stulgies. Sie erinnerte an das bereits auch in den Vorjahren bestehende Feuerwerksverbot für die Altstadt. „Es ist aber genauso wichtig, dass zu Silvester die Bürgerinnen und Bürger im gesamten Stadtgebiet komplett auf das Abbrennen von Feuerwerk, das sie vielleicht noch vom letzten Jahreswechsel übrig gehalten haben, verzichten, um die Einsatzkräfte aus Reihen der Feuerwehr und Hilfsorganisationen zu entlasten“, so Stulgies, die gleichzeitig den Krisenstab in Düsseldorf leitet.

Die Düsseldorfer Altstadt ist das einzige Stadtgebiet, in dem es offiziell ein Feuerwerksverbot gibt. Dieses gilt von Donnerstag, 31. Dezember 2020, 20 Uhr, bis Freitag, 1. Januar 2021, 6 Uhr. Weitere Informationen zum Feuerwerksverbot in der Altstadt finden sie auf: www.duesseldorf.de/ordnungsamt/feuerwerksverbot.html

Stadt Düsseldorf: Silvester und Neujahr sorgen jährlich für viele Einsätze der Rettungskräfte

Jedes Jahr kommt es aufgrund unsachgemäßen Umgangs mit Böllern und Raketen an Silvester und Neujahr zu Einsätzen der Feuerwehr und Rettungskräfte, bei denen zum Teil schwere Verletzungen behandelt werden müssen. „Dies bestätigt die Statistik der vergangenen Neujahrsnächte. Immer wieder kommt es zu Verbrennungen im Gesicht und an den Händen, Augenverletzungen und Gehörschäden. Aber auch abgerissene Finger können das Resultat sein, wenn ein Böller in der Hand explodiert“, teilt die Stadt Düsseldorf mit.

So mussten im vergangenen Jahr vom Silvesterabend bis zum Neujahrsmorgen 154 Menschen in Düsseldorf durch den Rettungsdienst versorgt werden. Die meisten davon mussten im Krankenhaus behandelt werden. (bs)

Auch interessant