1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Paar reist mit gefälschten Coronatests am Flughafen Düsseldorf ein – dabei zeigte die Frau schon Symptome

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Menschen warten am Flughafen Düsseldorf auf einen Corona-Test.
Die Reisenden mussten direkt nach Ankunft zum Testzentrum am Flughafen Düsseldorf (Symbolfoto). © Marcel Kusch/dpa

Aus Angst nicht fliegen zu können, soll ein mit dem Coronavirus infiziertes Paar mit gefälschten Testergebnissen nach Düsseldorf gereist sein. Am Flughafen wurden sie gestoppt.

Düsseldorf – Die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf stoppte ein Paar aus Jülich bei der Einreise aus der Türkei. Beide waren positiv auf das Coronavirus getestet worden, reisten aber mit gefälschten Testergebnissen.

Flughafen Düsseldorf: Polizei erhielt Hinweis von der deutschen Botschaft im Libanon

Am Donnerstagmittag erreichte ein Hinweis der deutschen Botschaft aus Beirut im Libanon die Bundespolizei am Flughafen in Düsseldorf. Demnach befänden sich zwei Personen auf einem Flug aus der Türkei nach Düsseldorf, die positiv auf das Coronavirus getestet worden seien und mit gefälschten Testergebnissen reisen würden.

Aufgrund dieser Sachlage wurde das Flugzeug nach der Landung in Düsseldorf zunächst auf dem Vorfeld des Flughafens abgestellt. Dann betrat die Bundespolizei den Flieger. Es galt nicht nur die beiden Reisenden aus Jülich zu ermitteln, sondern auch alle Sitznachbarn der nächstliegenden Sitzreihen festzustellen. „Die Personalien der betroffenen Personen wurden aufgenommen, um im Falle einer möglichen Infektion schnellstmöglich reagieren zu können“, teilte die Bundespolizei mit.

Bundespolizei: Das Pärchen musste zu einem neuen Corona-Test am Flughafen Düsseldorf

Bei den Beschuldigten handelte es sich um einen 45-jährigen Mann und eine 32-jährige Frau aus Jülich. Die beiden wurden von den anderen Passagieren getrennt. Sie legten negative Corona-Tests vor, die von der Polizei als Beweise sichergestellt wurden. Auf Weisung des Gesundheitsamtes der Stadt Düsseldorf mussten die beiden Deutschen daraufhin auf eigene Kosten einen neuen Test im Testzentrum am Düsseldorfer Flughafen durchführen. Das Ergebnis ist noch nicht bekannt.

Den Hinweis zu dem Pärchen soll ein Arzt aus Beirut gegeben haben. Ihm zufolge habe die Frau bereits im Libanon Symptome gezeigt. „Aus Angst den Flug aufgrund des positiven Testergebnisses nicht wahrnehmen zu können, sei am Folgetag eine andere Person bei einem Covid-19-Test im Libanon vorstellig geworden und habe dort fälschlicherweise die Personalien der deutschen Staatsangehörigen angegeben“, gab die Bundespolizei bekannt.

Jetzt erwartet die Frau ein Strafverfahren wegen des Verdachts der mittelbaren Falschbeurkundung. Das Paar befindet sich nun in Jülich in Quarantäne. (bs)

Auch interessant