1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Sündhaft teures Gemälde landet im Altpapier in Düsseldorf – Belgier setzt Neffen auf Ermittlung an

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Mick Oberbusch

Gemälde von Maler Yves Tanguy
Dieses Gemälde des französischen Surrealisten Yves Tanguy wäre am Flughafen Düsseldorf beinahe im Altpapier vernichtet worden. © Polizei Düsseldorf

Am Flughafen Düsseldorf hat ein aus Belgien stammender Geschäftsmann auf dem Weg nach Tel Aviv sein wertvolles Handgepäck verloren – und setzte den Neffen auf die Suche an.

Düsseldorf – Der französische Maler Yves Tanguy ist vor allem für seine Kunstwerke im surrealistischen Stil bekannt. Er malt luftig leichte Landschaften, fremde Planeten oder die Tiefen des Meeresgrundes – die Deutung seiner Werke stellt Kunstexperten immer wieder vor große Rätsel. Vor ebendiesem stand kürzlich auch ein Geschäftsmann aus Belgien, der ein 280.000 Euro teures Gemälde des 1955 verstorbenen Künstlers mit sich trug. Zumindest bis zum Check-In am Flughafen in Düsseldorf.

Geschäftsmann aus Belgien verliert teures Gemälde und beauftragt Neffen mit der Fahndung

Am 27. November war der Geschäftsmann von Düsseldorf aus zu einem Flug nach Tel Aviv gestartet, wie die Polizei Düsseldorf in einer Pressemitteilung verkündete. Dabei vergaß er beim Einchecken am Counter aus unbekannten Gründen einen flachen Pappkarton mit den Maßen 40 x 60 Zentimetern. Jeder, der schon einmal etwas wertvolles verloren hat, wird wissen, wie sich der Belgier gefühlt haben muss, als es ihm auffiel. Von Israel aus rief er am Flughafen an – jedoch ohne Erfolg.

Also blieb dem Mann aufgrund der Entfernung nur die Möglichkeit, den in Belgien wohnhaften Neffen mit der Wiederbeschaffung des Bildes zu beauftragen – zunächst ebenfalls ohne Erfolg. Deshalb fuhr besagter Neffe kurz darauf selbst nach Düsseldorf, um bei der Polizei an der Flughafenstraße eine Verlustanzeige zu erstatten.

Glück gehabt: Sündhaft teures Gemälde von belgischem Geschäftsmann taucht wieder auf

Glücklicherweise für die beiden Belgier fiel diese Anzeige dem Kriminalhauptkommissar Michael Dietz auf den Tisch, der gleich Kontakt zur zuständigen Reinigungsfirma aufnahm. Und tatsächlich tauchte das wertvolle Gemälde am Boden eines Altpapiercontainers noch auf, der Besitzer kam selbst aus Belgien angereist und nahm das Fundstück überglücklich entgegen.

Kriminalhauptkommissar Michael Dietz mit einem 280.000 Euro teuren Gemälde
Kriminalhauptkommissar Michael Dietz mit dem 280.000 Euro teuren Gemälde © Polizei Düsseldorf

Wer weiß, was mit dem sündhaft teuren Handgepäck passiert wäre, wenn der Neffe den Weg nach Düsseldorf nicht auf sich genommen hätte. So sind alle froh darüber, dass das Gemälde von Yves Tanguy wieder aufgetaucht ist – auch wenn die Deutung dessen weiterhin eine Herausforderung bleibt. (mo)

Auch interessant