1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Gasgeruch auf Straße in Düsseldorf – Feuerwehr schlägt Löcher in Außenwand von Haus

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Fahrzeug der Feuerwehr in Düsseldorf.
Wegen eines Gaslecks gab es am Montagnachmittag einen Großeinsatz der Feuerwehr in Düsseldorf (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Imago

In Düsseldorf-Ludenberg gab es am Montag einen Großeinsatz der Feuerwehr. Aus einem leerstehenden Haus war Gas ausgetreten, das auch auf der Straße zu riechen war.

Düsseldorf – Großeinsatz für die Feuerwehr in Düsseldorf: Am Montagnachmittag bemerkte eine Passantin Gasgeruch auf einer Straße im Stadtteil Ludenberg. Die Feuerwehr fand ein Gasleck in einem leerstehenden Haus. Um die notwendige Belüftung herzustellen, mussten die Einsatzkräfte gewaltsam Löcher in die Außenwände schlagen.

Düsseldorf: Gefährliches Gas strömte aus Haus in Ludenberg

Gegen 16:30 Uhr wurde zunächst die Polizei von einer Passantin bezüglich eines Gasgeruchs auf der Ludenberger Straße alarmiert. Die Polizei leitete den Notruf umgehend an die Leitstelle der Feuerwehr weiter, wie ein Feuerwehrsprecher am Montagabend mitteilte. „Als die ersten Einsatzkräfte bereits sieben Minuten nach der Alarmierung an dem leer stehenden Gebäude eintrafen, konnte der Einsatzleiter das Gas bereits auf der Straße wahrnehmen“, so der Sprecher weiter.

Messungen vor Ort ergaben eine starke Gasausströmung aus dem Erdgeschoss eines leerstehenden Gebäudes. Umgehend wurde die Gasversorgung des Hauses gestoppt und das Leck abgedichtet. „Um das gefährliche Gas aus dem Haus zubekommen, mussten mehrere Öffnungen in den Außenwänden durch die Einsatzkräfte hergestellt werden“, berichtet der Feuerwehrsprecher.

Feuerwehr Düsseldorf stoppt Gasleck in Ludenberg

Nur so hätten die Einsatzkräfte genügend Frischluft ins Innere des Gebäudes transportieren können. Die Luft wurde dann auf der anderen Seite des Hauses durch eine sogenannte Entlüftungsöffnung wieder herausgedrückt. Diese Arbeit sei „sehr zeitaufwendig“ gewesen. Verletzte habe es aber nicht gegeben.

Nach rund 75 Minuten konnte Entwarnung gegeben werden. Während des Einsatzes kam es zu größeren Verkehrseinschränkungen im Feierabendverkehr. Die Ludenberger Straße musste voll gesperrt werden. Auch die dort fahrenden Straßenbahnlinien der Rheinbahn waren betroffen. (bs mit ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant