1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Mann rastet aus, weil er bei Lokführer keine Fahrkarte kaufen kann

Erstellt:

Polizeiautos stehen vor dem Hauptbahnhof Düsseldorf
Ein 20-Jähriger schlug Samstagabend einen Lokführer mit der Faust ins Gesicht. Er konnte noch vor Ort festgenommen werden. (Symbolbild) © Ralph Peters/imago

Am Hauptbahnhof Düsseldorf kam es am Samstag zu einer Auseinandersetzung, bei der ein Mann einen Lokführer geschlagen hat – weil er bei ihm kein Ticket kaufen konnte.

Düsseldorf – Ein 20-jähriger Mann wollte am Samstag, 29. Oktober 2022, bei einem Triebfahrzeugführer, der mit der RB39 von Düsseldorf in Richtung Grevenbroich fahren sollte, eine Fahrkarte kaufen. Als der Lokführer ihn darauf hinwies, dass er nur am Automaten ein Ticket kaufen könnte, wurde der laut Polizei alkoholisierte Mann aggressiv und spuckte dem Mitarbeiter gegen die Fensterscheibe.

Düsseldorf: Junger Mann schlägt Lokführer ins Gesicht – Strafverfahren wegen Körperverletzung

Der Triebfahrzeugführer stieg aus seiner Kabine und schloss den Mann von der Fahrt aus. Das passte dem 20-Jährigen offenbar gar nicht: Er rastete aus und schlug dem 39-jährigen Bahnmitarbeiter mit der Faust gegen das Kinn. Dieser erlitt leichte Verletzungen am Kopf.

Der 39-jährige Mitarbeiter der Deutschen Bahn konnte den Täter, trotz Verletzung, noch an Ort und Stelle überwältigen und fixierte ihn bis zum Eintreffen der Bundespolizei. Er wurde noch am Düsseldorfer Hauptbahnhof festgenommen – Videoaufzeichnungen konnten den Vorfall bestätigen. Bei einer Durchsuchung auf der Wache fanden die Polizeibeamten außerdem eine geringe Menge Betäubungsmittel bei dem 20-Jährigen. Noch dazu konnte mit einem Alkoholmessgerät laut Polizei ein Wer von 2 Promille festgestellt werden.

Ein Strafverfahren wegen der Körperverletzung sowie des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde gegen den jungen Mann eingeleitet. Nach Abschluss der Maßnahmen wurde der Verdächtige entlassen. (spo) Fair und unabhängig informiert, was in Köln und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant