1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Um Kitas stärker zu unterstützen – Stadt startet Projekt zur Ausbildung von Kinderpflegepersonal

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Spielzeug in einer Kindertagesstätte in Düsseldorf.
Düsseldorf sucht Pflegepersonal für die Arbeit in den Kitas der Stadt (Archivfoto). © Monika Skolimowska/dpa

Der Mangel an Kinderpflegepersonal soll in Düsseldorf bald der Vergangenheit angehören. Mit einem neuen Projekt will die Stadt die Ausbildung nun attraktiver machen.

Düsseldorf – Die Ausbildung zur Kinderpflegerin oder zum Kinderpfleger war bislang nicht besonders attraktiv. So gab es bislang nicht nur kein Geld, sondern Interessierte mussten die zweijährige Ausbildung sogar selbst finanzieren. Das möchte die Stadt Düsseldorf nun ändern und startet gemeinsam mit dem Jugendamt ein neues Pilotprojekt.

Düsseldorf: Ausbildung zum Kinderpflegepersonal wird erstmals vergütet

Das Jugendamt der NRW-Landeshauptstadt sucht derzeit rund 80 Kinderpflegerinnen und -pfleger, die in den Kitas der Stadt die Erzieherinnen und Erzieher in der pädagogischen Arbeit unterstützen sollen. Das Besondere: Die Ausbildung dazu soll erstmals vergütet werden.

Dafür wurde nun das Pilotprojekt „PiA.Kinderpflege-Ausbildung“ ins Leben gerufen. „PiA“ steht dabei für „Praxisintegrierte Ausbildung“. Die Ausbildung soll drei Jahre lang dauern und ab dem ersten Tag vergütet werden. „Das ist bislang einmalig in Nordrhein-Westfalen“, betont die Stadt Düsseldorf.

Kinderpflege: Für dieses Jahr stehen in Düsseldorf 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung

Geschaffen wurde dieses Angebot vom Jugendamt in Zusammenarbeit mit einigen Freien Trägern. Der Plan sieht vor, dass Auszubildende im ersten Lehrjahr 1140,69 Euro brutto erhalten sollen. Das Gehalt soll sich bis auf 1303,38 Euro brutto im dritten Ausbildungsjahr erhöhen.

Zunächst stehen 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar. Beginn der Ausbildung, die stark auf praktische Erfahrungen setzt, ist der 1. August. Für die praxisorientierte Ausbildung zur Kinderpflege ist ein Hauptschulabschluss erforderlich. (bs)

Kinderpflege: Das sind die Schwerpunkte der täglichen Arbeit

Kinderpflegerinnen und -pfleger arbeiten in vielen Bereichen mit den Kindern. Unter anderem helfen sie bei der Persönlichkeitsentwicklung, der Bildung und der sozialen Kompetenzgewinnung der Kleinsten. Dabei wird die Arbeit zwischen dem Pflegepersonal und den Erzieherinnen und Erziehern aufgeteilt. Zusätzlich gehören auch hauswirtschaftliche Arbeiten, wie die Pflege der Ausstattung im Innen- und Außenbereich zum Alltag des Kinderpflegepersonals in den Kitas.

Auch interessant