1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Kult-Kiosk in Düsseldorf macht für immer dicht – So emotional verabschieden sich die treuen Kunden

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Süßigkeiten in einer Kiosk-Auslage.
Das Kult-Büdchen von Heinz Hoppe verkaufte Süßigkeiten, Zeitschriften und Spielwaren (Symbolfoto). © imago images / biky

Das Büdchen „Heinz Hoppe“ in Düsseldorf-Oberkassel ist seit rund 60 Jahren eine echte Institution auf der Luegallee. Doch an Silvester öffnet das Geschäft zum letzten Mal.

Düsseldorf – Wie sehr den Düsseldorfern Heinz Hoppes gleichnamiges Geschäft im Stadtteil Oberkassel am Herzen liegt, wird dieser Tage besonders deutlich. Denn der Kult-Kiosk schließt nach fast 60 Jahren an Silvester seine Pforten.

Kult-Kiosk in Düsseldorf: Coronavirus nicht der Grund für die Schließung

Egal, ob Schreibwaren, Spielzeug, Zeitschriften oder Süßigkeiten Heinz Hoppe hat seit Jahrzehnten alles in der Auslage. Er und seine Frau Christel sind mittlerweile 83 und 81 Jahre alt. Seit 1962 führen sie das Geschäft „Heinz Hoppe“ an der Luegallee in Düsseldorf-Oberkassel.

Doch zum Jahresende ist für immer Schluss. Der Grund ist allerdings nicht das Coronavirus, wie man aktuell sicher schnell denken würde. Die Hoppes können die Strapazen des eigenen Geschäfts gesundheitlich einfach nicht mehr so gut bewältigen, wie die „Rheinische Post“ berichtet.

Emotionale Facebook-Postings: So verabschieden sich Kunden vom Kult-Kiosk „Heinz Hoppe“ in Düsseldorf

Der 42 Quadratmeter große Kiosk ist seit Jahrzehnten ein beliebter Treffpunkt vieler Kinder aus der Nachbarschaft. Auch das Plakat an der Tür, das über die Öffnungszeiten informiert, sprüht nur so vom rheinischen Charme der Besitzer. „Wenn auf dann auf, wenn zu dann zu“, heißt die unmissverständliche Botschaft, die auch in Zeiten von Google und Co. ihren Zweck erfüllt.

Was mit dem Geschäft im neuen Jahr passiert, ist aktuell noch unklar. Sicher ist aber, dass es vielen Menschen in Oberkassel fehlen wird. Als auf Facebook die Schließung des Kiosks gepostet wird, schwelgen viele nochmal in Erinnerungen.

„Bleibt gesund und noch einmal ganz herzlichen Dank für den tollsten Laden der Welt“, heißt es dort. Auch viele andere User reagieren emotional: „Mein Lieblingsladen als Kind. Wie schade“, oder „Egal was, Hoppe hat’s gehabt. So schade, dass wieder eine Institution fehlen wird. Den Hoppes alles Liebe und die besten Wünsche“.

Christel Hoppe sagte gegenüber der „Rheinischen Post“, dass sie mit dem Gefühl aufhörten, alles richtig gemacht zu haben. Wenn man die Reaktionen in den sozialen Medien sieht, dann kann man ihr nur zustimmen. (bs)

Auch interessant