1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Angeklagte geht auf eigene Anwältin los – „Verpiss’ dich, du blöde Schlampe“

Erstellt:

Von: Johanna Werning

Der Schriftzug «Landgericht Düsseldorf» hängt an der Fassade des Landgerichts an der Werdener Straße.
Im Landgericht Düsseldorf hat sich eine Psychiatrie-Patientin äußerst brutal gezeigt und ihre eigene Anwältin beleidigt © Rolf Vennenbernd/dpa

Vor dem Landgericht Düsseldorf muss sich eine 58-jährige Randaliererin verantworten. Die Angeklagte ist dabei total aggressiv und beschimpft ihre eigene Anwältin.

Düsseldorf – Pflichtverteidiger haben es nicht immer leicht – doch was Anwältin Tanja Kretschmar aus Düsseldorf erlebt hat, schießt den Vogel ab. Die Pflichtverteidigerin wurde vor Gericht aufs übelste beschimpft – von ihrer eigenen Mandantin.

Landgericht in Düsseldorf: Randaliererin beschimpft ihre eigene Anwältin

In der Rheinstadt Düsseldorf steht eine 58-Jährige vor Gericht. Die Angeklagte muss sich als Randaliererin verantworten. Dabei ist die Frau total aggressiv und stört ununterbrochen die Gerichtsverhandlung. Die Frau geht dabei nicht nur gegen das Gericht vor – auch ihre Anwältin bekommt den Zorn ab. Die Schimpftiraden sind dabei so ungehobelt, dass „Verpiss’ dich, du blöde Schlampe“, noch zu den harmloseren Ausdrücken der 58-Jährigen gegenüber ihrer Pflichtverteidigerin gelten, so die rp. Das Verhalten der Angeklagten störe das Verfahren so sehr, dass die 58-Jährige sogar vom Prozess ausgeschlossen wurde.

Landgericht in Düsseldorf: Randaliererin schimpft Hasstiraden und wirft mit Steinen

Die Angeklagte sei kein Unschuldslamm. Die Frau muss sich vor Gericht verantworten, weil sie randaliert, beleidigt, bedroht und Widerstand geleistet habe. Grundlos habe die Angeklagte mit teils gefährlichen Gegenständen um sich geworfen und dabei mehrere Menschen verletzt.

Unter anderem habe die psychisch kranke Frau die Privatadresse ihres Sozialarbeiters ausfindig gemacht und ihm Steine oder Blumenkübel in das Glas seiner Wohnungstür geschleudert. In der Öffentlichkeit habe die 58-Jährige immer wieder gedroht und sie war mit einem Regenschirm auf eine Fußgängerin losgegangen und hatte ihr eine Platzwunde am Kopf zugefügt.

Landgericht in Düsseldorf: Pöbelnde Randaliererin ist schuldunfähig

Ein psychologisches Gutachten stellte die Schuldunfähigkeit der Angeklagten fest, da sie an einer schweren psychischen Erkrankung leide. Das wollte die Frau jedoch nicht wahrhaben. Sie unterstellte dem Arzt, ein Betrüger zu sein, der sie „ja nie untersucht“ habe, so die rp weiter.

Die Staatsanwaltschaft fordert darum, die Psychiatrie-Patientin dauerhaft in einer geschlossenen Klinik unterbringen zu lassen. Denn es wird befürchtet, dass die Frau auch in Zukunft eine Gefährdung für Öffentlichkeit sei. (jw)

Auch interessant