1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf hebt Maskenpflicht und Verweilverbot auf – doch es gibt Ausnahmen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Viele Menschen gehen am Samstag bei warmem Frühlingswetter durch die Altstadt.
Gerade bei gutem Wetter sind die engen Straßen in der Düsseldorfer Altstadt gut besucht. Die Maskenpflicht fällt dennoch weg. © Henning Kaiser/dpa

Düsseldorf lockert weiter: Ab Freitag fällt in der Altstadt das Alkohol- und Verweilverbot weg. Auch die Maskenpflicht verabschiedet sich – zumindest teilweise.

Düsseldorf – Die Menschen in Düsseldorf haben dieser Tage gleich mehrfach Grund zur Freude. Da sich die Corona-Zahlen weiter im Abwärtstrend befinden, kommt es innerhalb kürzester Zeit zu immer mehr Lockerungen. Im Zuge der nächsten und vorerst finalen „Stufe 1“ der Corona-Schutzverordnung für NRW hat sich der Krisenstab der Stadt für das Aufheben mehrerer lokaler Einschränkungen entschieden.

Düsseldorf in Stufe 1: Lockerungen ab dem 11. Juni

Am Freitag, 11. Juni, liegt Düsseldorf laut Corona-Schutzverordnung des Landes NRW in Stufe 1. Dann gilt die Inzidenz unter 35 als stabil, da sie an fünf aufeinander folgenden Werktagen (der erste Tag war der 4. Juni) den Schwellenwert unterschritten hat. Die Lockerungen greifen laut Verordnung erst ab dem übernächsten Tag, in diesem Fall also ab dem 11. Juni.

Düsseldorf: Stadt lockert ab Freitag auch lokale Maßnahmen – OB Keller lobt die Bevölkerung

Die Stadt Düsseldorf hat sich am Mittwoch für eine Aufhebung des Alkohol- und Verweilverbot in der Altstadt und der Rheinuferpromenade ab dem 11. Juni entschieden. Auch die Maskenpflicht im Freien (Altstadt, Innenstadt und Hauptbahnhof) ist ab dann Geschichte. Grund für die Entscheidung des Krisenstabs sind die aktuell niedrigen Inzidenzzahlen: Der Wert liegt am Donnerstag bei 23,6. Nach mehreren Corona-Verstößen in der Altstadt war das Alkohol- und Verweilverbot am 29. Mai eingeführt worden.

Im Zuge der Entscheidung lobte Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller die Bevölkerung der Landeshauptstadt. Da die 7-Tage-Inzidenz in Düsseldorf mittlerweile unter 35 gesunken sei, könnten „auch auf lokaler Ebene“ weitere Lockerungen erfolgen. Deshalb wolle er sich „bei allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern bedanken, dass Sie sich an die Maskenpflicht und das Verweil- und Alkoholkonsumverbot im öffentlichen Raum gehalten haben“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

Düsseldorf: Maskenpflicht in geschlossenen Räumen weiter Pflicht

Bei der Aufhebung der Maskenpflicht handelt es sich letztlich viel mehr um eine Entschärfung. Denn zwar hebt der Düsseldorfer Krisenstab seine eigene Maßnahme zwar komplett auf, die bezog sich aber sowieso nur auf Bereiche des öffentlichen Raums. Demnach muss in geschlossenen Räumen wie zum Beispiel in Bussen und Bahnen, im Einzelhandel, in Arztpraxen oder bei Friseuren weiterhin eine Maske getragen werden. Das ist so in der Coronaschutzverordnung des Landes NRW geregelt. Offiziell gelten die Maßnahmen am Donnerstag (10. Juni) zwar noch, entfallen aber zu verschiedenen Uhrzeiten:

Durch die Lockerungen entfernt die Stadt auch alle Schilder zur Maskenpflicht und zum Verweil- und Alkoholkonsumverbot. Banner und Piktogramme, die appellieren, Maske zu tragen, sollen jedoch hängen bleiben. (os)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant