1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Messerattacke in der Altstadt – Jugendlicher außer Lebensgefahr

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Polizeiauto in der Altstadt.
Am Samstagabend wurde ein Jugendlicher in der Altstadt mit mehreren Messerstichen schwer verletzt (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer / Imago

Erneut eine brutale Attacke in der Altstadt: Am Samstagabend wurde ein Jugendlicher in Düsseldorf mit Messerstichen schwer verletzt. Eine Mordkommission ermittelt.

Düsseldorf – Nur rund eine Woche, nachdem ein 19-jähriger Mann in der Düsseldorfer Altstadt mit einer abgebrochenen Glasflasche so schwer verletzt wurde, dass er im Krankenhaus starb, gibt es den nächsten brutalen Fall. Ein Unbekannter hat in der Altstadt mehrfach auf einen Jugendlichen aus dem Ruhrgebiet eingestochen und ihn schwer verletzt. Er wurde stationär in ein Krankenhaus gebracht, wegen seiner Verletzungen wurde Lebensgefahr „zeitweise nicht ausgeschlossen“, berichtete ein Sprecher der Polizei in Düsseldorf am Sonntag. Der Täter flüchtete. Nach ihm wird gefahndet. Polizei und Staatsanwaltschaft richteten eine Mordkommission wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ein.

Düsseldorf: Messerstiche in der Altstadt – Streit zwischen zwei Gruppen eskalierte

Beamte wurden laut einer gemeinsamen Mitteilung am Samstagabend gegen 18:45 Uhr zu der Einsatzstelle gerufen und sahen dort den stark blutenden Jugendlichen. Ersten Erkenntnissen zufolge waren zwei Gruppen aneinandergeraten, deren Auseinandersetzung eskalierte. Dabei handelte es sich laut Angaben des Sprechers um Jugendliche und Heranwachsende. Einer von ihnen habe das Messer gezogen und mehrfach auf das Opfer eingestochen.

Zwei Ärztinnen, die zufällig vorbeikamen, konnten die Stichwunden rasch erstversorgen und die Blutungen weitgehend stoppen. Nach Aussage des Notarztes, der die Versorgung des Schwerverletzten dann übernahm, wäre der Minderjährige ohne die rasche Hilfe binnen einer Minute verblutet, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte.

Der Tatort in der Altstadt ist videoüberwacht, die Auswertung läuft. Die Polizei hatte noch in der Nacht zahlreiche Zeugen vernommen, die zur Tatzeit vor Ort waren. Eine Mordkommission wurde gebildet. Das Opfer stammt, wie schon das aus der Vorwoche, aus dem Ruhrgebiet.

Düsseldorf-Altstadt: Messerattacke auf Jugendlichen – OB Keller fordert Prüfung von Waffenverbotszone

Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) verurteilte die Messerattacke „auf das Schärfste“. Keller: „Besonders betroffen macht mich die frühe Uhrzeit dieses Vorfalls, zu der die Geschäfte noch geöffnet hatten und auch Familien in der Altstadt unterwegs waren.“

Er forderte am Sonntag die Prüfung einer Messer- oder Waffenverbotszone in der Altstadt. Eine Regelung müsste das Land erlassen und durch die Polizei durchgesetzt werden. „Die Stadt wird sich hierzu mit der Polizei und dem Innenministerium beraten“, erklärte Keller.

Düsseldorf-Altstadt: Tödlicher Streit vor einer Woche

Erst vor einer Woche war es in der Düsseldorfer Altstadt zu einem tödlichen Streit gekommen, bei dem ein 19-Jähriger durch eine abgebrochene Flasche schwer verletzt wurde. Er starb in der Klinik. Knapp einer Woche nach dem Vorfall hatte sich zunächst ein Tatverdächtiger gestellt, der nach seiner Vernehmung allerdings wieder entlassen wurde. Der junge Mann hatte nach dpa-Informationen ausgesagt, vom späteren Opfer angegriffen worden zu sein - und sich gewehrt zu haben.

(bs mit dpa/lnw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Hinweis: Dieser Artikel wurde zuletzt am 25. Oktober um 11:20 Uhr aktualisiert. Neuerung: Das Opfer ist außer Lebensgefahr. Neue Details vom Notarzt und zu den Ermittlungen ergänzt.

Auch interessant