1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Polizei hebt illegale Spielhölle in Düsseldorf aus – dieses Detail brachte die Fahnder auf die Spur

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Das sichergestellte Bargeld liegt aufgereiht auf einem Tisch.
Die Polizei Düsseldorf hob eine Spielhölle im Stadtteil Reisholz aus und beschlagnahmte mehrere hunderttausend Euro. © Polizei Düsseldorf

Wollten sie sich ein alternatives Weihnachtsgeld sichern? Die Polizei Düsseldorf hat illegalen Glücksspielern einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Düsseldorf – Einen ganzen Batzen Bargeld müssen sich die illegalen Zocker im Düsseldorfer Stadtteil Reisholz nun durch die Lappen gehen lassen. Das Bargeld in Höhe von mehreren hunderttausend Euro stellte die Polizei Düsseldorf bei einer Durchsuchung sicher.

Düsseldorf: Illegale Spielhölle ausgehoben – teure Autos vor der Bar erregten Verdacht

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung bekannt gab, beobachteten Zivilfahnder mehrere hochwertige Fahrzeuge, die auf einem benachbarten Parkplatz in der Nähe einer Bar abgestellt waren. Diese erregten bei den Beamten Verdacht, sodass sie Unterstützung anforderten. Gemeinsam betraten die Einsatzkräfte daraufhin das Lokal an der Kappeler Straße und entdeckten dort mehrere Spieltische sowie über zwei Dutzend Spieler. Auch Bargeld in sechsstelliger Höhe stellten die Polizisten sicher. Laut dem WDR soll die Summe 100.000 Euro betragen haben.

Illegale Spielhölle in Düsseldorf entdeckt: Das droht den Zockern nun

Die Polizei stellte auch die Personalien der Spieler fest. Mit dem Vergnügen der Zocker dürfte nun erst einmal Schluss sein. Sie müssen nun mit Konsequenzen wegen illegalem Glücksspiels und wegen Verstößen gegen die Corona-Schutzregeln rechnen. Die Bar wurde von der Polizei versiegelt.

Glücksspiel kann süchtig machen: Diese Gruppen sind am häufigsten betroffen

Einer Studie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zufolge sind rund 438.000 Menschen in Deutschland glücksspielsüchtig. „Männer, Menschen mit Migrationshintergrund und Arbeitslose haben nach wie vor ein erhöhtes Risiko für eine problematische Nutzung von Glücksspielangeboten. Die Hoffnung auf den großen Gewinn kann letztlich dazu führen, dass unkontrolliert gespielt wird und die Risiken unterschätzt werden“, so Peter Lang von der BZgA. Spielsüchtige können sich unter der Rufnummer 0800-1 37 27 00 anonym von der BZgA beraten lassen.

Krankhaftes Zocken: Ab wann ist man spielsüchtig?

Laut einer Studie der BZgA aus dem Jahr 2019 kann man anhand folgender Faktoren erkennen, ob eine Spielsucht vorliegt. Zum Beispiel, wenn man ständig an das Zocken denkt, einen Drang zum Glücksspielen bei sich wahrnimmt, stetig steigende Geldbeträge einsetzt und gereizt und unruhig ist, wenn man versucht, weniger zu spielen. (nb)

Auch interessant