1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Schüler (17) wollte mit Kumpels Spritztour machen – doch dann rauben ihn seine Freunde aus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nina Büchs

Eine Hand hält einen goldenen Schlagring fest. (Symbolbild)
Mit einem Schlagring wurde ein Schüler in Düsseldorf von seinem eigenen Kumpel attackiert. (Symbolbild) © imago images/Westend61

Ein Schüler aus Düsseldorf ist von seinem eigenen Kumpel und drei anderen Männern in einem Auto ausgeraubt und attackiert worden. Die Polizei nahm die Männer nun fest.

Düsseldorf – Damit hätte der 17-jährige Schüler aus Oberbilk nicht gerechnet, als er Mitte Dezember 2020 zu seinem Kumpel ins Auto stieg. Denn statt mit ihm eine abendliche Spritztour zu unternehmen, wurde er von seinem eigenen Freund und drei weiteren Personen beraubt und angegriffen.

Düsseldorf: Schüler wird von eigenem Kumpel angegriffen und beraubt

Nach Angaben der Polizei saßen im Fahrzeug neben dem 18-jährigen Freund des Opfers auch noch dessen Bruder (17) und zwei andere Personen im Alter von 18 und 24 Jahren. Im Auto nahmen schließlich der Kumpel des Schülers und dessen Bruder unter einem Vorwand sein Bargeld an sich. Als der Schüler sein Bargeld wiederhaben wollte, attackierten sie ihn schließlich mit einem Schlagstock und einem Schlagring. Der Schüler musste zudem unter massiven Drohungen auch noch einen „Kaufvertrag“ unterschreiben und die Zugangsdaten für sein Telefon verraten. Nach der Tat meldete er sich bei der Polizei.

Raub statt Spritztour: Polizei durchsucht Wohnungen der Männer und wird fündig

Die Ermittler konnten schließlich den Kreis der mutmaßlichen Beteiligten eingrenzen und nahmen vergangene Woche vier Tatverdächtige fest. Zeitgleich durchsuchten sie die Wohnungen der mutmaßlichen Räuber und stießen dort auf einen Schlagring, eine Schreckschusswaffe und Betäubungsmittel. Zwei Tatverdächtige waren bereits während den ersten Vernehmungen geständig. Ein weiterer Mann wurde zunächst wegen des Tatverdachts der Hehlerei festgenommen. Schließlich konnten die Ermittler in dessen „Geschäft“ jedoch auch das Handy des 17-Jährigen sicherstellen. Dem 24-jährigen Fahrer droht außerdem eine Anzeige wegen fehlendem Führerschein.

Die Polizisten gehen davon aus, dass die Tat geplant war. Die Tatverdächtigen wurden inzwischen jedoch wegen fehlender Haftgründe entlassen. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Ein anderer Raub in Düsseldorf hat sich gestern im Stadtteil Wersten ereignet. Dort überfiel ein Mann eine Tankstelle. Er hatte eine Schusswaffe bei sich und konnte anschließend mit der erbeuteten Summe fliehen. (nb)

Auch interessant