1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Ordnungsamt will nur Maskenpflicht überprüfen – und erwischt gesuchten Straftäter

Erstellt: Aktualisiert:

Mitarbeiter vom Ordnungsamt auf Düsseldorf auf Fußstreife am Rhein
Mitarbeiter vom Ordnungsamt Düsseldorf auf Fußstreife am Rhein. (Archivbild) © Timm Schamberger/dpa

Das Düsseldorfer Ordnungsamt wollte am Donnerstag in einer Gaststätte nur die Maskenpflicht kontrollieren und fördert dabei gleich noch ganz andere Vergehen zutage.

Düsseldorf – Bei der Überprüfung einer Gaststätte in der Düsseldorfer Stadtmitte haben Ordnungsamt-Mitarbeiter am Donnerstagabend zwei Verstöße gegen die Maskenpflicht festgestellt. In Innenräumen muss mindestens eine medizinische Maske getragen werden, noch sicherer ist eine FFP2-Maske. Die Betroffenen versuchten erfolglos, sich im Kühlhaus zu verstecken.

Im weiteren Verlauf der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich bei den Anwesenden um illegal Beschäftigte handelte. Ein Beteiligter war darüber hinaus zur Festnahme ausgeschrieben. Dieser wurde der hinzugerufenen Polizei übergeben. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Corona-Verstöße: Ordnungsamt Düsseldorf schließt Restaurant in Oberkassel

Im Rahmen der Kontrolle eines Restaurants in Oberkassel stellten die OSD-Einsatzkräfte um 19.30 Uhr Restaurantbetrieb unter Missachtung der Coronaschutzverordnung fest. Die Tische im Gastraum waren komplett eingedeckt. Mehrere Gäste saßen ohne Mund-Nasen-Schutz an verschiedenen Tischen und verzehrten Speisen und Getränke.

Die Angestellten trugen bei der Bewirtung ebenfalls keine Mund-Nasen-Bedeckung, und in der Küche arbeitete der Inhaber, der seine Mund-Nasen-Bedeckung unterhalb der Nase trug. Der Inhaber war nicht bereit, den Gästen die bestellten Hauptspeisen mitzugeben. Die OSD-Mitarbeiter veranlassten daraufhin die Schließung des Lokals. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wurden eingeleitet.

Da sich in einer Sportsbar in Stadtmitte um 22.30 Uhr ein Gast aufhielt, der ein Fußballspiel im Fernsehen verfolgte, leiteten die OSD-Mitarbeiter ein Ordnungswdrigkeitenverfahren ein. Auch in einer Wettannahmestelle im selben Gebäude trafen die Einsatzkräfte des OSD einen Kunden an. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde ebenfalls eingeleitet.

Corona-Kontrollen: Düsseldorfer Ordnungsdienst war seit März 2020 über 10.000 Mal im Einsatz

Insgesamt hatte der Ordnungs- und Servicedienst Düsseldorf (OSD) am Donnerstag 66 Einsätze, von denen 20 im Zusammenhang mit der Überwachung oder Durchsetzung der Coronaschutz-Verordnung standen. Seit dem 18. März 2020 hatte der OSD 10.725 Einsätze zur Umsetzung der Coronaschutzverordnung.

Nach wie vor ist der Einsatz des Düsseldorfer Ordnungsamtes immer wieder nötig, da sich etliche Passanten nach wie vor nicht an Verweilverbot, Kontaktverbot und Maskenpflicht halten. Seit Ende Februar gilt in bestimmten Teilen Düsseldorfs ein „Verweilverbot“, nachdem es am ersten Sonnen-Wochenende Mitte Februar zu extremem Andrang kam. Mit der neuen Allgemeinverfügung der Stadt Düsseldorf endet diese Corona-Maßnahme am Montag (15. März). (pm/lys)

Auch interessant