1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Parkhäuser rüsten auf – und dienen als Ladestation für E-Scooter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jana Wehmann

Ein Mann fährt auf einem E-Scooter aus einem Parkhaus.
Die E-Scooter von Tier werden in Düsseldorfer Parkhäusern Apcoa geladen. © Apcoa

In Düsseldorf dienen Apcoa Parkäuser als Ladestationen sowie Abstellflächen für E-Scooter. Dadurch können Autofahrer die letzte Meile überbrücken.

Düsseldorf – Viele Menschen ärgern sich über E-Scooter, die ohne Bedacht auf dem Gehweg abgestellt werden. Damit sie aufgeladen werden, müssen sie täglich aufwendig in große Lager gebracht werden. In Düsseldorf gibt es nun zentral viele kleine Ladepunkte und Abstellflächen – und zwar mitten in Parkhäusern. Dafür starten der E-Scooter Anbieter Tier Mobility und der Parkhaus-Dienstleister Apcoa eine Zusammenarbeit, die künftig auf weitere Städte ausgeweitet werden soll.

Apcoa Parking Deutschland GmbH
BrancheParkraum-Mangament
SitzFlughafen Stuttgart
Parkplätzeüber 230.000

Düsseldorf: E-Scooter laden im Parkhaus – austauschbare Batterie

In Düsseldorf wollen die Unternehmen Tier und Apcoa nun zusammenarbeiten, um den Aufwand aber auch die CO2-Emissionen zu reduzieren. Der Schlüssel dazu sei der Einsatz von E-Scootern mit austauschbaren Batterien. Denn dadurch müssen nicht die gesamten E-Scooter eingesammelt werden, sondern lediglich die Batterien.

Durch die zentrale Lage der Parkhäuser sei es für den Transport der Batterien möglich, leichte und nachhaltige Fahrzeuge, wie etwa Lastenräder, zu nutzen. Mitarbeiter von Tier sammeln also die Batterien von den E-Scootern ein und bringen sie in ein nächstgelegenes Parkhaus, wo sie wieder aufgeladen werden können.

Ein Mitarbeiter holt die Batterie aus einem E-Scooter.
Die E-Scooter werden mit austauschbaren Batterien genutzt. © Apcoa

E-Scooter im Rhein bei Köln

In Köln sind die E-Scooter ein echtes Problem: Sie werden immer wieder in den Rhein geworfen – und müssen aufwendig geborgen werden. Erst kürzlich wurden wieder 30 E-Roller aus dem Rhein gefischt.

Düsseldorf E-Scooter im Parkhaus: Vom Auto auf den Roller wechseln – die letzte Meile

Tier Mobility
BrancheElektrofahrzeuge
SitzBerlin
Gründung2018

Damit die Düsseldorfer bei der letzten Meile auf E-Scooter wechseln können, werden ebenfalls im Parkhaus feste Abstellflächen für die Roller eingerichtet. Dadurch können Autofahrer ihren Wagen parken, und anschließend auf den E-Roller umsteigen und weiterfahren. Der erste gemeinsame Standort ist ein Apcoa-Parkhaus, welches sich in der Nähe des Hauptbahnhofs Düsseldorf befindet.

Durch die Zusammenarbeit mit Tier könne das Unternehmen Apcoa „neue Zielgruppen zur Nutzung“ der Parkhäuser erschließen, so Hansjörg Votteler, Geschäftsführer bei Apcoa Parking Deutschland.

E-Scooter im Parkhaus: Bald auch in Köln, Berlin und Hamburg

Während in Düsseldorf nun das erste Parkhaus für die E-Scooter genutzt wird, soll in der NRW-Landeshautpstadt bald ein zweiter Standort in Betrieb genommen werden. Noch in diesem Jahr soll die Zusammenarbeit ausgeweitet und auf andere Städte übertragen werden. So sollen in Köln, Berlin und Hamburg zwei bis drei neue Ladestationen in Parkhäusern folgen. Ein konkretes Startdatum sowie der genaue Standort sind bislang nicht bekannt. Wer die E-Scooter künftig direkt aus dem Parkhaus nutzen möchte, muss sich also noch etwas gedulden. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant