1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Polizei rettet Frau aus überschwemmtem Auto – „Macht bloß keine große Sache daraus“

Erstellt: Aktualisiert:

Zwei Polizisten mit zwei Menschen im Hochwasser in Düsseldorf.
Die Polizei rettete die Frau und den mutigen Helfer aus den Wassermassen. © Polizei Düsseldorf

In Düsseldorf konnten Polizisten eine Frau aus ihrem Auto befreien, das im Hochwasser gefangen war. Ein mutiger Passant hatte bereits versucht zu helfen.

Düsseldorf – Eine Frau wird in ihrem Auto in Düsseldorf von den Wassermassen der schweren Regenfälle der letzten Tage überrascht und kann sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen. Ein Passant steht ihr bei bis die Polizei Düsseldorf vor Ort eintrifft und die Frau befreien kann.

Düsseldorf: Polizei rettet Frau aus überschwemmtem Auto

Es ist eine von vielen Rettungen nach den schweren Unwettern mit extremem Dauerregen in NRW in den letzten Tagen. Auch Düsseldorf wurde von den Regenmassen schwer getroffen. Die Ostparksiedlung in Grafenberg und Gerresheim musste evakuiert werden. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller sprach von einem „Jahrtausendhochwasser“, nachdem die Düssel zwischendurch einen Pegel von rund drei Metern erreicht hatte.

Bei der angesprochenen Frau war die Situation in ihrem Auto bereits dramatisch. Es war komplett von den Wassermassen eingeschlossen. Wie die Polizei berichtet, stand ihr das Wasser bereits bis zur Brust, als die Einsatzkräfte eintrafen. Befreien konnte sie sich nicht. Ein Passant war bereits bei ihr und versuchte zu helfen. Dann trafen die Polizisten ein und konnten beide von der überfluteten Straße befreien. „Unverletzt aber durchgefroren haben wir sie dann auf ihren Wunsch hin nach Hause gebracht“, berichtet die Polizei Düsseldorf auf ihrer Facebook-Seite.

Polizei Düsseldorf: „Macht da bloß keine große Sache draus“

„Macht da bloß keine große Sache draus“, sollen die Beamten nach ihrem Einsatz gegenüber der Leitstelle der Polizei gesagt haben. „Wir wollen tatsächlich keine große Sache aus etwas machen, was die Kollegen als selbstverständlich empfinden. Aber wir wollen die Gelegenheit wahrnehmen, allen zu danken, die – wie zum Beispiel oben erwähnter Passant – in den letzten Tagen geholfen haben“, erklärt die Polizei. Hilfe dieser Art entlaste und helfe gleichzeitig auch allen Hilfskräften, die ebenfalls gegen die Überflutungen kämpfen, egal, ob Feuer, THW oder eben die Polizei.

Apropos Hilfe: Die kommt zurzeit in Düsseldorf auch vom Open-Air-Kino im Rheinpark. Die Betreiber stellen insgesamt 100 Tonnen Sand von ihrer Location zur Verfügung, die nun in Sandsäcke gefüllt werden und vor dem Hochwasser schützen sollen. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant