1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Umstrittener Polizeieinsatz sorgte bundesweit für Aufsehen – Verfahren wurde nun eingestellt

Erstellt:

Von: Nina Büchs

In der Altstadt Düsseldorf kontrolliert eine Polizeistreife die Einhaltung der Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie.
Eine Polizeistreife fährt durch die Düsseldorfer Altstadt. Hier hatte ein Einsatz der Polizei im August 2020 für Aufruhr gesorgt. © IMAGO / Olaf Döring

Im August 2020 sorgte ein Video für Aufsehen, das Polizisten zeigte, die einen Jugendlichen am Kopf fixierten. Gegen die Beamten wurden ermittelt – das Verfahren ist jetzt eingestellt.

Düsseldorf/Köln – Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat das Verfahren gegen vier Polizeibeamte eingestellt, denen ein unrechtmäßiger Gewalteinsatz gegen einen randalierenden 15-jährigen Jugendlichen in der Düsseldorfer Altstadt vorgeworfen worden war. Dies berichtete am Freitag der Kölner Stadt-Anzeiger unter Berufung auf die Düsseldorfer Staatsanwältin Laura Hollmann.

Düsseldorf: Polizisten fixierten 15-Jährigen am Kopf – Vorfall wurde gefilmt und ins Netz gestellt

Der Fall aus Düsseldorf hatte im August 2020 durch ein Video von der Festnahme im Netz bundesweit Schlagzeilen gemacht. Der 15-Jährige war bei dem Einsatz von einem Beamten „am Kopf fixiert“ worden, indem er auf ihm kniete. Die Situation war von einem Zeugen gefilmt und ins Netz gestellt worden. Das kurze Video hatte sich rasant verbreitet und manche an den Tod des US-Amerikaners George Floyd erinnert. Im Fall Floyd hatte der US-Polizist allerdings auf dem Hals des Mannes gekniet - was Polizisten in Deutschland verboten ist.

NRW-Innenminister Reul war zunächst „erschrocken“ – doch laut Landespolizeiamt war Einsatz einwandfrei

Auch NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) hatte gesagt, er sei zunächst „erschrocken“ gewesen. Nach vorläufiger Bewertung durch das zuständige Landespolizeiamt für Ausbildung war der Einsatz aber einwandfrei: Er entspreche den in der Ausbildung vermittelten zulässigen Techniken, hatte Reul ein paar Tage nach Bekanntwerden im Innenausschuss des Landtags gesagt. Der Vorfall war auch Anlass für eine Demonstration in Düsseldorf gegen Polizeigewalt rund eine Woche nach dem Vorfall.

In einem anderen Fall wurden zwei Polizisten aus Düsseldorf aber wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Sie hatten einen Altstadtbesucher schwer verletzt und mussten ihm außerdem Schadensgeld zahlen. Vom Dienst suspendiert wurden sie aber nicht.

Düsseldorf: Jugendlicher war zuvor auch wegen anderer Delikte aufgefallen

Nach früheren Angaben der Polizei soll der Jugendliche zuvor in der Altstadt einen Polizeieinsatz gegen Randalierer gestört und einen Beamten tätlich angegriffen haben. Er war der Polizei in der Vergangenheit mehrfach wegen Gewalttaten und anderer Delikte aufgefallen.

Ermittlungen in Düsseldorf abgeschlossen: Gewalteinsatz der Beamten war nicht feststellbar

Gegen die vier Beamten war wegen des Anfangsverdachts der Körperverletzung im Amt ermittelt worden. „Die Ermittlungen haben ergeben, dass ein rechtswidriger, unverhältnismäßiger Gewalteinsatz der beschuldigten Beamten nicht feststellbar war“, sagte Hollmann der Deutschen Presse-Agentur. (nb mit dpa)

Auch interessant