1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

„Ihr Spinner“: Solidaritätswelle für Durchsage an Corona-Rebellen – Sanitäter bedankt sich im Video

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Rettungswagen fährt an der Zentralen Notaufnahme der Uniklinik Düsseldorf vorbei
Ein Rettungswagen fährt an der Zentralen Notaufnahme der Uniklinik Düsseldorf vorbei. (Symbolbild) © Marius Becker/dpa

Das Netzt feiert eine Rettungswagen-Crew aus Düsseldorf für die Durchsage „Ihr seid Spinner“ an Corona-Rebellen. Nun bedankt sich der Sanitäter per Videonachricht für den Zuspruch.

Update vom 14. März, 13:28 Uhr: Obwohl das Deutsche Rote Kreuz nicht begeistert von der „Ihr seid doch Spinner“-Durchsage eines Rettungsdienst-Mitarbeiters aus Düsseldorf war, meldet sich der Sanitäter nun vom offiziellen Facebook-Account des DRK zu Wort. In der Videonachricht bedankt sich der Rettungsdienstler für die Unterstützung und Jobangebote, die er erhalten habe. „Ich arbeite gerne beim DRK Düsseldorf“, sagt Sanitäter Nils. Das DRK habe ihn bereits belehrt, dass das Handeln von Neutralität geprägt sein müsse. Nun sei das Thema abgeschlossen. (jaw)

„Spinner“: Solidaritätswelle für Rettungswagen-Durchsage an Corona-Rebellen – DRK zieht Konsequenzen

Update vom 12. März, 16:46 Uhr: Internet-Nutzer würden einem Rettungsdienst-Mitarbeiter aus Düsseldorf am liebsten einen Orden verleihen, weil er Corona-Rebellen per Lautsprecher im Vorbeifahren „Ihr seid Spinner“ zurief. Der Arbeitgeber des Rettungsdienstmitarbeiters, das DRK, findet das hingegen wenig lustig und hat den Mitarbeiter zum Disziplinargespräch geladen. Ausgang: offen. Das Verhalten des Mitarbeiters ist laut einer DRK-Sprecherin nicht mit den Grundsatz der Neutralität vereinbar.

„Ihr seid doch Spinner“: Spruch von Rettungsdienst-Mitarbeiter aus Düsseldorf geht viral

Update vom 12. März, 12:09 Uhr: Die Düsseldorfer Rettungswagen-Crew, die eine kleine Demo von Corona-Rebellen beim Vorbeifahren mit der Durchsage „Ihr seid doch Spinner!“ kommentiert hat, wird im Netz weiter gefeiert. So sehr, dass der Hashtag #IhrseiddochSpinner bei Twitter mittlerweile weit oben in den Trends auftaucht. Mehr als 2300 Tweets mit diesem Hashtag gibt es bereits.

Doch nicht nur unter dem Youtube-Video, dass die Aktion der Rettungswagen-Crew zeigt, und auf Twitter bekommen die Rettungssanitäter Lob für ihre Aktion. Auch bei der Feuerwehr Düsseldorf, in deren Auftrag die Rettungsdienst-Mitarbeiter unterwegs sind, gehen Solidaritätsbekundungen ein.

„Wir bekommen E-Mails und Telefonanrufe“, berichtet Christopher Schuster, Sprecher der Düsseldorfer Feuerwehr. Inhaltlich lägen die Anrufer und Mail-Schreiber auf einer Linie mit der Mehrheit der Netz-Kommentatoren. Soll heißen: Es gibt viel Lob und Unterstützung.

„Spinner“-Ansage in Düsseldorf: Rettungsdienst-Mitarbeiter drohen Konsequenzen

Auch auf den Feuerwehrwachen werde die Sache diskutiert und sei Thema. Doch dazu, wie die Aktion bei den Kollegen ankommt, kann die Feuerwehr nichts sagen. Darf sie auch gar nicht. Denn die Beamten und Beamtinnen der Berufsfeuerwehr sind gesetzlich zur Neutralität verpflichtet, auch von Vertretern in den Freiwilligen Feuerwehren wird diese zumindest verlangt. Darauf weisen auch die wenigen kritischen Stimmen zu der „Spinner“-Aktion im Netz hin.

Die Rettungswagen-Crew, die mit ihrer Aktion für viel Aufsehen gesorgt hat, ist ein Auftragnehmer der Stadt Düsseldorf. Ob und in welchem Maß die Mitarbeiter für die „Spinner“-Durchsage mit Konsequenzen rechnen müssen, ist nicht klar. Wie der Sprecher der Feuerwehr Düsseldorf informiert, sei der Arbeitgeber der Rettungssanitäter informiert. Dieser habe die Personalhoheit und entscheide, wie damit umgegangen wird.

Düsseldorf: Netz feiert „Ihr seid Spinner“-Durchsage aus Krankenwagen an Corona-Rebellen

Update vom 11. März, 20:07 Uhr: Ein Youtube-Video wird im Internet gefeiert: Aus einem vorbeifahrenden Rettungswagen in Düsseldorf tönt die Durchsage „Ihr seid doch Spinner“. Gerichtet ist die Ansage an „Corona-Rebellen“, die am Straßenrand stehen. Die Düsseldorfer Feuerwehr bestätigte den Vorfall. Das Video sei am vergangenen Sonntag entstanden. Der betreffende Rettungswagen habe sich auf dem Weg zu einer Intensivverlegung befunden.

„Die Äußerung über die Lautsprecheranlage des Fahrzeugs ist unangemessen und spiegelt nicht die Professionalität wider, die wir von allen Mitarbeitenden erwarte“, teilte die Feuerwehr in einer Stellungnahme mit. Es habe sich wohl um eine Reaktion „aus einer sehr belastenden Situation heraus gehandelt*“.

Die Rettungsdienst-Mitarbeiter erlebten die Corona-Pandemie nun seit mehr als zwölf Monaten hautnah und erführen dabei, wie schlimm und gefährlich die Krankheit sei. Daher teilten sie die Auffassung der Demonstranten nicht. Der betreffende Mitarbeiter, der die Durchsage machte, konnte den Angaben zufolge noch nicht ermittelt werden. „Es handelt sich dabei um einen Mitarbeitenden von einem unserer Partner im Rettungsdienst.

Die Organisation wurde informiert und wird den Sachverhalt intern zunächst aufklären“, hieß es. Es sei bedauerlich, „wenn sich Demonstranten durch die Durchsage in ihrer freien Meinungsäußerung eingeschränkt gefühlt haben“.

Corona-Rebellen an der Straße: Düsseldorfer Rettungswagen macht „Ihr seid doch Spinner“-Durchsage

Erstmeldung vom 11. März 2021: Düsseldorf – Ein ungewöhnliches Video aus Düsseldorf sorgt im Internet für Aufsehen: In der kurzen Sequenz ist zu sehen, wie ein Rettungswagen mit Blaulicht und Martinshorn an einer Gruppe selbsternannter „Corona-Rebellen“ vorbei fährt. Dabei ist zu hören wie jemand – mutmaßlich die Besatzung des Wagens – durch den Lautsprecher „Ihr seid doch Spinner“ sagt.

Youtube-Video: Rettungswagenbesatzung nennt Corona-Rebellen „Spinner“ und bekommt Applaus

Die Mehrzahl der Kommentatoren unter dem Video, das auf Youtube am Donnerstag schon mehr als 5000 mal angesehen wurde, feiert die Aktion der Rettungswagenbesatzung. „Ein Hoch auf den RTW-Fahrer“, heißt es da etwa. Oder: „Wo er recht hat, hat er recht“. Andere würden mit der Rettungswagenbesatzung gerne ein Bier ausgeben oder ihr einen Orden verleihen.

Es gibt aber auch kritische Stimmen: „Da es sich wohl um einen von der Berufsfeuerwehr betriebenen Rettungswagen handelt, könnte es sogar sein, dass es sich um verbeamtete Feuerwehrleute handelt. Diesen steht es eindeutig nicht zu, bestimmte Bevölkerungsgruppen bzw. Demonstranten unter Einsatz dienstlichen Geräts zu beschimpfen“, kritisiert ein anderer Kommentator.

Auch ein anderer Rettungssanitäter hat sich gegenüber selbsternannten Corona-Experten kritisch geäußert: der Kölner Rettungssanitäter Luis Teichmann. Seinem Account „5_sprechwunsch“ folgen auf Instagram und Tiktok insgesamt mehr als 350.000 Menschen.

Video von Rettungswagen-Durchsage an Corona-Rebellen: Feuerwehr Düsseldorf kennt Vorfall

Wann das Video im Stadtteil Unterbilk entstand, ist unklar. Es wurde am Donnerstag in mehreren Sozialen Medien zahlreich geteilt. Aufgenommen wurde die Szene offensichtlich von den Demonstranten selbst. Die Feuerwehr, zu der der Rettungsdienst gehört, kannte das Video nach Angaben eines Sprechers am Donnerstag. Weitere Details konnte er zunächst noch nicht nennen. (dpa/lys) *WA.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant