1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Neue Stadtbahnen in Düsseldorf fahren nicht mehr – weil es Türprobleme gibt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Links eine Stadtbahn in Düsseldorf und rechts ein Mann der eine Zug-Tür der Rheinbahn aufhält. (IDZRW-Montage)
Die Rheinbahn hat die neuen Hochflur-Bahnen wegen Türproblemen wieder aus dem Betrieb genommen. (IDZRW-Montage) © Jochen Tack/Imago & Caroline Seidel/dpa

Kurz nach der Einführung wurden die neuen Stadtbahnen der Rheinbahn in Düsseldorf wieder aus dem Betrieb genommen. Schuld sind die Türen.

Düsseldorf – Die Freude in Düsseldorf währte nicht lange. Nur rund eine Woche nach der Vorstellung und Inbetriebnahme der neuen Hochflur-Stadtbahnen hat die Rheinbahn die Züge wieder aus dem Betrieb genommen. Ursache sind Probleme bei der Schließung der Türen, erklärte das Verkehrsunternehmen am Mittwoch (8. Juni). Nun erwägt man rechtliche Schritte gegen den Hersteller einzuleiten.

Rheinbahn Düsseldorf: Neue Stadtbahn-Züge haben defekte Türen – U75-Rückkehr unklar

Mit Klimaanlagen, neuen Lampen und vor allem mehr Platz sollen die sechs neuen Straßenbahnen die Rheinbahn-Linie U75 aufwerten. Doch die Menschen in Düsseldorf kamen nicht lange in den Genuss der Hochflur-Züge vom Typ HF6. Nach der Einführung der Bahnen am 30. Mai zeigten sich schnell Mängel. So kam es immer wieder zu Problemen beim Schließen der Türen. Dadurch hatte es auch Störungen im Bahnverkehr in Düsseldorf gegeben. Dies betraf teils auch die nachfolgenden Züge der U75.

Der Defekt der Türen ist so groß, dass sich die Rheinbahn gezwungen sah, die neuen Stadtbahnen vorerst im Depot stehenzulassen und somit nicht mehr einzusetzen. Laut Rheinbahn gibt es „Unregelmäßigkeiten im Bereich der Trittstufen an den Türen aufgetreten“. Die Störung gefährde zwar nicht die Sicherheit der Stadtbahnen, könnte aber zu erneuten Verspätungen führen.

Rheinbahn in Düsseldorf: Rückkehr zu U75 unklar

Das Türproblem der neuen Düsseldorfer Stadtbahnen ist wohl auch nicht so einfach zu beheben. Denn aktuell sei „noch offen“, wann die Züge wieder auf der Linie U75 Gäste fahren können, erklärte die Rheinbahn. Aktuell arbeiten Techniker des Herstellers Alstom an der Analyse und Behebung des Problems. Die ausgefallenen Hochflur-Züge werden derzeit durch andere Stadtbahnen ersetzt. Im April 2022 fuhr in Düsseldorf eine neue Bahn mit Karnevalsbezug umher.

Infos zu den neuen Stadtbahnen in Düsseldorf

Die Rheinbahn hatte ursprünglich 59 Stadtbahnen vom Typ HF6 (HochFlur, sechs Achsen) im Wert von 194 Millionen Euro bei Bombardier Transportation bestellt. 2021 wurde der Hersteller vom französischen Unternehmen Alstom aufgekauft. Die neuen Bahnen sollen nach und nach die älteren Fahrzeuge der Typen GT8SU und B80 Stahl ersetzen.

Bahn-Probleme Düsseldorf: Rheinbahn erwägt „rechtliche Schritte“

Mit dem schnellen Ausfall bekommen die neuen Hochflur-Züge in Düsseldorf ein weiteres unrühmliches Kapitel hinzu. Denn in der Vergangenheit hatte sich der Start der Stadtbahnen wegen Produktionsmängeln bereits mehrfach verzögert. „Es ist nicht unüblich, dass neue Fahrzeuge in den ersten Monaten an der einen oder anderen Stelle nachjustiert werden müssen. Der hier aufgetretene Umstand ist für uns jedoch nicht tragbar“, sagt Michael Richarz, Vorstand Technik der Rheinbahn. Das Verkehrsunternehmen erwarte nun vom Hersteller Alstom eine „zeitnahe Lösung des Problems“, zudem erwäge man „rechtliche Schritte gegen den Hersteller einzuleiten.“

Alstom selbst äußerte sich ebenfalls zu den Problemen bei den neuen Stadtbahnen in Düsseldorf. „Die neuen Fahrzeuge wurden vor Inbetriebnahme auf Herz und Nieren getestet und haben die Inbetriebnahmegenehmigung erhalten. Die nun auftretende Störung haben wir im Vorfeld so nicht erkannt“, erklärte Müslüm Yakisan, Präsident der DACH-Region bei Alstom. Er entschuldigte sich für die aktuelle Situation und verspricht: „Unsere Experten arbeiten mit Hochdruck an der Lösung“. (os) Fair und unabhängig informiert, was in Deutschland und NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant