1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Shisha-Bar darf nur noch Getränke verkaufen – wegen etlicher Verstöße

Erstellt:

Von: Jana Wehmann

Ein Schild mit der Aufschrift „Keine Shishas, nur Getränke“.
In Düsseldorf darf eine Shisha-Bar nur noch Getränke verkaufen (Symbolbild). © Andreas Arnold/dpa

In Düsseldorf darf eine Shisha-Bar nur noch Getränke verkaufen. Die Mindestanforderungen für eine Shisha-Bar wurden nicht erfüllt. Es wurden erhöhte Messwerte festgestellt.

Düsseldorf – In Düsseldorf darf eine Shisha-Bar nur noch Getränke ausschenken – der Konsum von Shishas wurde vom Ordnungsamt untersagt. Der Grund: Bei einer Kontrolle stellten die Beamten zahlreiche Verstöße fest. So wurde die Shisha-Bar nicht nur eigentlich als Schankwirtschaft geführt, auch waren die Impfausweise einzelner Gäste gefälscht. Das gab die Stadt Düsseldorf in einer Mitteilung bekannt.

Shisha-Bar in Düsseldorf mit eingeschränktem Betrieb: Zahlreiche Verstöße bei Kontrolle

Die Shisha-Bar an der Jahnstraße in Düsseldorf-Friedrichstadt wurde am Samstag (4. Dezember) von den Einsatzkräften des Düsseldorfer Ordnungsamtes kontrolliert. Neben dem Verstoß, dass die Shisha-Bar als Schankwirtschaft geführt wurde, waren auch die Corona-Nachweise einzelner Gäste nicht korrekt, so die Stadt Düsseldorf.

Shisha-Bar in Düsseldorf kontrolliert: Ab sofort nur noch Getränke, keine Shisha

Auf Anordnung des Ordnungsamtes wurden anschließend alle Kohlen sowie der Kamin gelöscht. Bis zur Erfüllung der vorgeschriebenen Mindestanforderungen ist in der Shisha-Bar nun der Konsum und die Zubereitung von Shishas untersagt, heißt es in der Mitteilung der Stadt. Der Betrieb kann zwar geöffnet bleiben, allerdings dürfen dort nur noch Getränke ausgeschenkt werden.

Insgesamt habe das Ordnungsamt 15 Verstöße gegen das Nichtraucherschutzgesetz festgestellt, da Shishas mit Tabak gefüllt waren. Von neun sichergestellten Behältnisse mit Tabak sollen waren zudem acht nicht versteuert gewesen sein. Der Gast mit den gefälschten Dokumenten wurde der hinzugezogenen Polizei zur weiteren Strafverfolgung übergeben, gegen den anderen Gast wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren durch den OSD eingeleitet. (jaw) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant