1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Doch keine Drohnen-Show zu Silvester 2021?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Drohnen Formen Silhouetten von Fußballspielern über dem Himmel von Sankt Petersburg.
Auch andere Städte weltweit greifen für Großevents immer mehr auf Drohnen statt Feuerwerk zurück. So auch St. Petersburg für die Fußball-EM 2021. (Symbolbild) © Peter Kovalev/Imago

Die Stadt Düsseldorf plant für Silvester 2021 eine Drohnen-Show statt eines Feuerwerks. Doch die Pläne drohen nun zu scheitern. Die Kosten lägen in Millionenhöhe.

Düsseldorf – Die geplante Drohnen-Show für die Silvesternacht 2021/2022 in Düsseldorf droht nun doch noch zu scheitern. Die Show sei nicht nur sehr teuer, sondern die Vorbereitung auch sehr komplex. „Eine Realisierung zum Jahreswechsel 2021/2022 erscheint sehr kritisch“, erklärte die Stadt gegenüber der Rheinischen Post. Zwar wünschen sich viele Altstadtwirte eine solche Veranstaltung offenbar schon lange, jedoch müssten dafür auch enstsprechende Sponsoren gefunden werden.

Drohnen-Show in Düsseldorf: Erste Gespräche mit Anbietern geführt – Kosten wohl in Millionenhöhe

Die Stadttochter „Düsseldorf Marketing“ hat nun wohl bereits rund 15 Erstgespräche mit potenziellen Show-Anbietern geführt. Mit fünf weiteren gab es anschließend sogar weitere Gespräche. Das bisherige Ergebnis: Die erste Kostenabschätzung liegt bei rund 1,2 bis 1,5 Millionen Euro. Eine Machbarkeitsstudie befindet sich in Arbeit.

„In zeitlicher Hinsicht handelt es sich um einen hochkomplexen Vorgang mit erheblichen Vorlaufzeiten“, sagte der Stadtrat in einer Stellungnahme. Somit sei eine Umsetzung für dieses Jahr mehr als fraglich.

Statt Feuerwerk: So sind die Pläne der Stadt Düsseldorf für eine Drohnen-Show an Silvester

Die Prüfung der Drohnen-Show war im März vom Stadtrat beschlossen worden. Diese soll „in ein Gesamtkonzept für die Unterhaltung und die Sicherheit in der Silvesternacht in der Altstadt und entlang des Rheins zwischen Rheinkniebrücke und Oberkasseler Brücke eingebunden werden“.

Dabei schwebt dem schwarz-grünen Ratsbündnis eine Show vor, bei der Bilder und Lichteffekte am Nachthimmel erscheinen, mit weiteren Lichtinstallationen am Boden. Zusätzlich soll es am Rhein zwischen Oberkasseler Brücke und Rheinkniebrücke noch passende Musik geben. Dafür könnten sogar die Böllerverbotszone ausgeweitet werden. (os)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant