1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Todkranke Hundewelpen ausgesetzt – steckt die Hundemafia dahinter?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lydia Mayer

Die drei ausgesetzten Hundewelpen liegen in einem Körbchen im Tierheim Düsseldorf
Da lebten sie noch alle: diese drei Hundewelpen wurden in Düsseldorf ausgesetzt. Sie waren todkrank. Zwei sind mittlerweile gestorben. © Tierheim Düsseldorf

In der Düsseldorfer Spatenstraße werden Hundewelpen gefunden. Es stellt sich heraus: sie sind todkrank. Zwei der drei Welpen sind gestorben. Steckt die Hundemafia dahinter?

Düsseldorf – In einer Kunststoffwanne werden vor einer Woche drei Hundewelpen auf der Spatenstraße in Düsseldorf ausgesetzt. Bei einer Untersuchung der erschöpften, kränklichen Tiere stellt sich heraus: Die Welpen haben Flöhe, Darmparasiten und sind mit dem Parvo-Virus („Katzenseuche“) infiziert. Dieser endet bei Hundewelpen mit geschwächtem Immunsystem meist tödlich.

Düsseldorf: Zwei der drei ausgesetzten Hundewelpen sterben

Trotz der Bemühungen des Düsseldorfer Tierheims schaffen es zwei der ausgesetzten und rund acht bis zehn Wochen alten Welpen nicht und sterben. Während die beiden Hundemädchen den Kampf verloren haben, hält sich der kleine Rüde weiter tapfer. Erst vor kurzem wurden in einer U-Bahn in Düsseldorf mehrere Hamster in einem Karton ausgesetzt.

Tierheimleiter Timo Franzen hält es für möglich, dass hinter dem Vorfall die Hundemafia steckt. Hunde werden in Hinterhöfen unter extrem schlechten Bedingungen gezüchtet und dann verkauft, oft über Kleinanzeigen im Internet. Die Tiere sind meistens krank, werden oft auch viel zu früh ihrer Mutter weggenommen.

Tierheim Düsseldorf warnt: Welpen nicht online über Kleinanzeigen-Portale kaufen

Auch das Tierheim Düsseldorf warnt deshalb noch einmal davor, Hundewelpen über Kleinanzeigenportale zu kaufen. Zudem hofft das Tierheim noch, Hinweise zum Fall der drei kranken ausgesetzten Welpen zu bekommen und bittet Zeugen, die am 8. März etwas Verdächtiges im Bereich Spatenstraße in Düsseldorf-Mörsenbroich beobachtet haben, dies mitzuteilen. Nach Zeugen sucht die Polizei auch in einem Fall bei Mettmann: Dort setzte eine Frau Mäuse einfach im Wald aus.

Außerdem ist es möglich, dass die drei kranken Welpen noch Geschwister haben, die ebenfalls krank sind und mittlerweile verkauft wurden. Auch hier bittet das Tierheim Betroffene, dass sie sich melden.

Tierheim Düsseldorf: Auch diese Welpen sind Sorgenkinder

Aktuell betreut das Tierheim noch weitere Welpen, die den Mitarbeitern Sorgen bereiten. Geschwächt und mit Parasiten befallen, kamen die 33 Welpen und ein erwachsener Rüde Ende Februar ins Tierheim. Zuvor wurden die Hunde, die zusammengepfercht in einem Transporter entdeckt wurden, von der Düsseldorfer Polizei beschlagnahmt. Allerdings fordern die Züchter die Welpen zurück und könnten damit sogar Erfolg haben.

Anfang Dezember schockierte ein Fall illegalen Welpenhandels in Köln. Anfang Dezember 2020 entdeckte die Kölner Polizei in einer Wohnung in Köln-Chorweiler fünf kleine Malteser-Welpen zusammengekauert in einem offenen Kühlschrank. Das Tierheim Köln-Zollstock nahm die Tiere auf. Auch hier starb einer der Welpen kurze Zeit später an einer Infektion mit Parvovirose. (lys)

Auch interessant