1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Unwetter in Düsseldorf: 1,5 Millionen Liter Wasser im Parkhaus

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Oliver Schmitz

Die Feuerwehr pumpt nach Unwetter mit Starkregen Wasser ab.
Die Düsseldorfer Feuerwehr musste nach dem Starkregen in vielen Kellern das Wasser abpumpen. (Symbolbild) © Theo Titz/dpa

Wasser so weit das Auge reicht: Am Dienstag und Mittwoch haben in Düsseldorf schwere Unwetter für Überschwemmungen und hunderte Feuerwehreinsätze gesorgt.

Düsseldorf – Das Unwetter von Dienstag auf Mittwoch hat in ganz Nordrhein-Westfalen zu vollgelaufenen Kellern, Tiefgaragen und Unterführungen sowie überfluteten Straßen geführt. Auch in Düsseldorf war die Feuerwehr bis in die Morgenstunden im Dauereinsatz und rückte insgesamt 310 Mal aus.

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes waren an einigen Orten in NRW binnen weniger Stunden zwischen 70 und 80 Liter Regen pro Quadratmeter niedergegangen. Besonders hart getroffen wurden neben der Landeshauptstadt die Regionen um Krefeld, Aachen sowie das Ruhrgebiet.

Unwetter in Düsseldorf: Keine Verletzten durch Starkregen – 1,5 Millionen Liter Wasser in Tiefgarage

Die gute Nachricht vorweg: Zumindest in Düsseldorf wurde kein Mensch aufgrund des Unwetters verletzt, wie ein Feuerwehrsprecher am Mittwoch mitteilte. Dennoch hatten die Einsatzkräfte vor allem im Westen und Norden der Landeshauptstadt alle Hände voll zu tun.

Ebenfalls stark vom Regen betroffen war auch die A44, auf der sich ein Tunnel unterhalb der Reichswaldallee mit einem halben Meter Wasser füllte. Davon wurde auch ein Autofahrer sichtlich überrascht, denn die Feuerwehr musste seinen Wagen aus dem Tunnel herausziehen. Abgepumpt werden musste das Wasser aber nicht, da es kurze Zeit später bereits abgelaufen war. Auf der A52 mussten mehrere Autofahrer sogar von der Feuerwehr aus einem Tunnel befreit werden.

Unwetter in Düsseldorf: 1,5 Millionen Liter Wasser in Tiefgarage – Großeinsatz in Krankenhaus

Mit Abstand am meisten Wasser sammelte sich in der Nacht am Rheinmetall-Platz in Derendorf. Dort war eine 4500 Quadratmeter große Tiefgarage bis zu 80 Zentimeter hoch vollgelaufen. Nach ersten Schätzungen der Feuerwehr sammelten sich dort somit rund 1,5 Millionen Liter Wasser. Insgesamt neun Stunden brauchte man um die Menge abzupumpen.

Auch im Augusta Krankenhaus in Rath hatten die Feuerwehr mit den Wassermassen zu kämpfen. Dort drohten die Serverräume und weitere Bereiche im Erdgeschoss der Klinik vollzulaufen. Der Feuerwehr sei es aber zusammen mit der Haustechnik gelungen, den Keller leer zu pumpen, sodass es zu keiner eingeschränkten Patientenversorgung kam. In einer Schule im gleichen Stadtteil mussten 50.000 Liter aus dem Keller entfernt werden.

Der wohl ungewöhnlichste Feuerwehr-Einsatz der Nacht ereignete sich in Wuppertal: Dort krachte ein Auto in ein Wohnzimmerfenster und blieb sogar stecken. (os mit ots und dpa)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant