1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Urdenbach: Acht Meter langes Segelboot mit Motorschaden im Rhein festgesteckt

Erstellt: Aktualisiert:

Ein Polizeiboot auf dem Rhein.
Auf dem Rhein havarierte ein acht Meter langes Segelboot (Symbolbild). © Michael Gstettenbauer/IMAGO

Auf dem Rhein havarierte ein Segelboot mit Motorschaden. Obwohl drei Anker zu Wasser gelassen wurden, hielt das Boot nicht sicher in der Strömung.

Düsseldorf – Ein acht Meter langes Segelboot havarierte am Mittwochnachmittag im Rhein bei Düsseldorf. Mit Einsatzkräften zu Land, zu Wasser und in der Luft wurde das Schiff ausfindig gemacht und konnte anschließend gesichert werden. Die Besatzung blieb unverletzt und wurde zusammen mit dem havarierten Schiff an einen Anleger in Monheim am Rhein geschleppt.

Segelboot mit Motorschaden: Boot hält nicht sicher in Strömung des Rheins

Die Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf erhielt am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr die Meldung über ein havariertes Sportboot auf dem Rhein in Höhe Urdenbach. Zur Unterstützung rückten ebenfalls die Feuerwehren aus Monheim am Rhein und Dormagen mit weiteren Einsatzkräften aus.

Zunächst konnte das acht Meter lange Segelboot linksrheinisch im Rheinstrom ausfindig gemacht werden. Anschließend nahm die eintreffende Besatzung des Rettungsbootes der Feuerlöschbootstation aus Düsseldorf Kontakt mit dem Ehepaar auf. Aufgrund eines Motorschadens war das Segelboot manövrierunfähig. Obwohl das Paar insgesamt drei Anker zu Wasser gelassen hatte, hielt das Boot nicht sicher in der Strömung des Rheins.

Nach zwei Stunden: Segelboot nach Monheim Baumberg gezogen

Da die beiden Besatzungsmitglieder unverletzt waren, sicherten die Düsseldorfer Einsatzkräfte das havarierte Boot. Dafür zog die Feuerwehr zusammen mit der DLRG Monheim am Rhein das Segelboot zu einem Steiger stromaufwärts nach Monheim Baumberg.

Nach rund zwei Stunden war die Bergungsaktion auf dem Rhein beendet. Noch während des Einsatzes konnten die weiteren Feuerwehreinheiten am Land sowie der Hubschrauber der Polizei Düsseldorf zu ihren Standorten zurückkehren.

Erst kürzlich wurde auch in Düsseldorf ein Feuerwehr-Boot geklaut – und sorgte anschließend für ein Rätsel. Denn das Boot tauchte nach wenigen Tagen am Rheinufer wieder auf. Wie es dorthin gelangte, ist unklar (jaw/ots)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant