Ab Donnerstag

Düsseldorf: Wildpark öffnet wieder für Besucher – so kommen Sie rein

+
Der Düsseldorfer Wildpark öffnet wieder für Besucher. Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es aber einige Regeln zu beachten.

Der Düsseldorfer Wildpark öffnet am Donnerstag (8. April) wieder für Besucher. Wer Muffelwild, Waschbär und Co. besuchen will, muss wegen Corona aber einiges beachten.

Düsseldorf – „Im Wildpark gibt es zurzeit Nachwuchs zu sehen, denn die Wildschweine haben Frischlinge bekommen. Außerdem bekommen die Wildschafe (Mufflons) aktuell ihre Lämmer“, heißt es auf der Webseite vom Wildpark in Düsseldorf. Wer die Chance dazu nutzen möchte, kann das ab Donnerstag (8. April) tun, denn dann öffnet der Wildpark wieder. Der Wildpark musste wie viele andere Freizeiteinrichtungen infolge des Lockdown Anfang November 2020 schließen.

Nun öffnet der Wildpark im Grafenberger Wald wieder seine Türen. Allerdings müssen Besucher aufgrund der Corona-Pandemie ein paar Dinge beachten. Welche Corona-Regeln aktuell in NRW gelten, können Sie hier nachlesen.

Wildpark Düsseldorf öffnet wieder: Besuch nur mit Online-Termin möglich

Die Besucherzahl ist beschränkt. Wer in den Düsseldorfer Wildpark will, muss zudem bis spätestens 9 Uhr am Tag des geplanten Besuchs online einen Termin buchen. Möglich ist die Terminbuchung auf der Webseite des Wildparks.

Nach der Anmeldung erhalten die Besucher einen Code für die Ein- und Auslasskontrolle. Die Terminbuchung berechtigt zum Besuch des Wildparks an einem festen Tag. Das genaue Zeitfenster können die Besucher innerhalb der Öffnungszeiten von 9 bis 19 Uhr frei wählen. Der Besuch im Wildpark ist kostenfrei.

Diese Regeln gelten beim Besuch im Wildpark Düsseldorf

Der Zugang zum Wildpark erfolgt nur über den Haupteingang am großen Parkplatz.

Auf dem gesamten Gelände gilt die Abstandsregel von mindestens 1,5 Meter.

Die Besucherströme werden nach dem Einbahn-Rundwegprinzip gelenkt.

Im Sanitärgebäude besteht eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken.

Erwachsene müssen auf dem Kinderspielplatz eine Maske tragen.

Das Gartenamt empfiehlt zudem das Tragen einer Schutzmaske auf dem gesamten Gelände und auch im Freien.

Auch andere Düsseldorfer Museum und Einrichtungen haben bereits geöffnet und können besucht werden. Darunter etwa der Aquazoo Düsseldorf, die Kunsthalle Düsseldorf oder das Schiffahrtmuseum. Auch hier ist eine Terminbuchung Pflicht, die Besucherzahl begrenzt.

Allerdings ist das alles nur solange möglich, solange die Inzidenz in Düsseldorf nicht wieder drei Tage in Folge über 100 steigt. Am Mittwoch lag die Inzidenz in der Landeshauptstadt bei 95. (pm/lys)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion