1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Zwei Großbrände in der Silvesternacht in Düsseldorf

Erstellt:

Von: Benjamin Stroka

Die Feuerwehr in Düsseldorf war in der Silvesternacht im Dauereinsatz. Es gab zwei Großbrände in Reisholz und Heerdt. Die Bevölkerung wurde gewarnt.

Düsseldorf – Während in den meisten NRW-Städten vor allem kleinere Brände in der Silvesternacht die Feuerwehr auf Trab hielten, kam es in Düsseldorf gleich zu zwei großen Einsätzen. Zwei Großbrände beschäftigten die Feuerwehr am frühen Sonntagmorgen. Erst brannte es bei einem Recyclinghof im Stadtteil Reisholz. Später gab es einen Brand in einer Lagerhalle in Düsseldorf-Heerdt. In beiden Fällen wurde die Bevölkerung über die Warn-App NINA sowie die Warn-App KATWARN gewarnt.

Flammen auf einem Recyclinghof in Düsseldorf-Reisholz.
Die Flammen auf dem Recyclinghof in Düsseldorf-Reisholz schlugen meterhoch in den Nachthimmel. © Thomas Banneyer/dpa

Großbrand in Düsseldorf-Reisholz: Feuer auf Recyclinghof

Der erste Brand wurde gegen 0:30 Uhr in der Silvesternacht gemeldet. Ein Anrufer meldete ein Feuer auf der Karl-Hohmann-Straße in Reisholz. Dort brannten Papierrollen und Restmüll, darunter auch Plastik, lichterloh. „Als die ersten Einsatzkräfte nur wenige Augenblicke später an der Einsatzstelle eintrafen, schlugen die Flammen bereits meterhoch in den Nachthimmel“, berichtet die Feuerwehr. Obwohl die Feuerwehr sofort begann, den Brand zu löschen, konnte sich das Feuer zunächst immer weiter ausbreiten.

Vom Wind angetrieben schlugen die Flammen danach sogar auf eine Bahnböschung über. Eine Bahnstrecke auf der Rückseite des Recyclinghofs musste nach Rücksprache zwischen Feuerwehr und der Deutschen Bahn in der Nacht gesperrt werden. Gegen 3:15 Uhr war das Feuer dann unter Kontrolle. Ein Feuerwehrmann vor Ort wurde bei den Löscharbeiten verletzt. Er zog sich Verbrennungen am Unterarm zu.

Feuerwehrleute bekämpfen einen Großbrand in Düsseldorf.
Die Feuerwehr war beim Großbrand in Düsseldorf-Reisholz über sechs Stunden im Einsatz. © Thomas Banneyer/dpa

Feuerwehreinsatz in Reisholz – dann folgt ein Großbrand in Düsseldorf-Heerdt

Vorsorglich wurden in dem Bereich in Reisholz Messungen der Luft vorgenommen. „Bei den Messungen konnten geringe Mengen an Chlor festgestellt werden, die unterhalb der Grenzwerte lagen“, teilt die Feuerwehr mit. Gefahr habe demnach nicht bestanden. Erst gegen 7 Uhr am Neujahrsmorgen war der Einsatz beendet. Wodurch der Brand ausgelöst wurde und wie hoch der entstandene Sachschaden ist, steht noch nicht fest. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Noch während die Nachlöscharbeiten in Reisholz liefen, erreichten die Feuerwehr Düsseldorf gegen 4:44 Uhr die nächsten Notrufe. Diesmal wurde ein Großbrand im Stadtteil Heerdt gemeldet. Es brannte eine etwa 200 Quadratmeter große Lagerhalle an der Wiesenstraße. Erneut warnte die Feuerwehr Anwohner über die Warn-Apps NINA und KATWARN vor einer möglichen Geruchsbelästigung.

Lagerhalle in Düsseldorf-Heerdt in Flammen

Über zwei Drehleitern bekämpfte die Feuerwehr den Brand. Parallel wurde eine Person aus einer angrenzenden Wohnung von weiteren Einsatzkräften gerettet. Sie kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Das Feuer drohte zwischenzeitlich auch auf Nachbargebäude überzugreifen, doch das konnte die Feuerwehr verhindern. Nach rund dreieinhalb Stunden war der Brand gelöscht. Am Vormittag liefen noch Nachlöscharbeiten, wie ein Feuerwehrsprecher auf 24RHEIN-Nachfrage erklärte.

Am Nachmittag will die Feuerwehr den Brandort nochmal auf mögliche Glutnester überprüfen. Die Lagerhalle wurde schwer beschädigt und ist zum Teil einsturzgefährdet. Der Sachschaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Auch hier ermittelt jetzt die Polizei die Ursache. (bs/ots) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant