1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorfer fühlen sich bei Karneval-Absage übergangen – „Überhaupt nicht eingebunden“

Erstellt:

Eine Corona-Maske liegt neben Karnevalsutensilien.
Die Karnevalssitzungen in 2022 fallen aus (Symbolbild). © Political Moments/IMAGO

Karneval 2022: Sitzungen in engen Räumen fallen wegen Corona aus. Comitees Düsseldorfer Carneval fühlt sich von Entscheidung von NRW-Chef Wüst übergangen.

Düsseldorf – Die Düsseldorfer Karnevalisten fühlen sich bei der Entscheidung über eine Absage des Sitzungskarnevals übergangen. „Wir haben den Eindruck, dass diese Empfehlung ausschließlich im Dialog zwischen der Staatskanzlei und dem Festkomitee Kölner Karneval getroffen wurde. So kann man den Karneval auch ohne Corona-Pandemie beerdigen“, kritisierte Michael Laumen, Präsident des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC), in einer Mitteilung von Mittwoch. Als einer der größten Regionalverbände des Karnevals sei man in die „so schwerwiegende Entscheidung überhaupt nicht eingebunden“ worden.

Düsseldorf Karneval: Comitee Düsseldorfer Carneval fühlt sich übergangen

Am Dienstag hatte Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) nach einem Gespräch mit Vertretern des organisierten Karnevals Veranstaltungen mit vielen Menschen in engen Innenräumen als „nicht verantwortbar“ bezeichnet. Dies gelte etwa für Karnevalsbälle, Partyformate und gesellige Karnevalssitzungen. Deshalb hätten die Karnevalsvertreter freiwillig zugesagt, auf solche Veranstaltungen zu verzichten, hatte Wüst erklärt.

Aufgrund dieser Empfehlung überlasse man den angeschlossenen Vereinen die Entscheidung, ob sie ihre Indoor-Veranstaltungen durchführten oder nicht, teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval nun am Mittwoch mit. Allerdings habe man entschieden, die für den 6. Januar geplante Kürung des Prinzenpaars und die Aufzeichnung der Fernsehsitzung abzusagen. Derzeit denke man aber über Alternativen zu der WDR-Produktion nach, die normalerweise kurz vor dem Höhepunkt des Karnevals Ende Februar in der ARD ausgestrahlt worden wäre. Im vergangenen Jahr hatte es bereits keine derartige Fernsehsitzung gegeben, so ein Sprecher. (jaw/dpa) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant