1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Feuer bricht in Krankenhaus-Keller aus – Mitarbeiter verhindern Schlimmeres

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Patient wird in die Notaufnahme des Uniklinikums gebracht.
Trotz des Brands konnte der Betrieb im Krankenhaus normal weiterlaufen (Symbolbild). © Andreas Arnold/dpa

Im Marienhospital in Düsseldorf brach am Mittwoch ein Feueralarm aus. Im Kellergeschoss hatte ein Drucker Feuer gefangen. Mitarbeiter reagierten sofort.

Düsseldorf – Die Mitarbeiter und Patienten des Marienhospitals in Düsseldorf kamen am Mittwochvormittag mit dem Schrecken davon. Die automatische Brandmeldeanlage des Krankenhauses schlug Alarm, weil im Keller ein Drucker brannte. Doch die Mitarbeiter reagierten schnell und konnten Schlimmeres verhindern.

Brennender Drucker löste Alarm in Krankenhaus in Düsseldorf aus

Wie die Feuerwehr Düsseldorf mitteilte, habe die automatische Brandmeldeanlage am Mittwochvormittag einen Alarm bei der Leitstelle ausgelöst. Die Einsatzkräfte trafen bereits wenige Minuten später am Marienhospital im Stadtteil Pempelfort ein. Dort hatten inzwischen mehrere Rauchmelder im ersten Untergeschoss des Hauptgebäudes Alarm ausgelöst. „Sofort entsendete der Einsatzleiter einen Atemschutztrupp in den betroffenen Bereich und ließ zeitgleich die weiteren Einheiten über einen Wirtschaftshof das Gebäude von der anderen Rückseite aus kontrollieren“, berichtet ein Feuerwehrsprecher.

Ursächlich für den Alarm war ein brennender Drucker in einem Büro im Kellergeschoss des Krankenhauses. Dort hatten aufmerksame Krankenhausmitarbeiter aber bereits Schlimmeres verhindert und den Brand mit einem Feuerlöscher erstickt. Die Feuerwehr entsorgte den Drucker und lüftete zugleich den Bereich. „Da der Brandrauch sich auch in die Zwischendecke ausgebreitet hatte, mussten an einigen Stellen die Deckenelemente entnommen werden“, so der Feuerwehrsprecher weiter. Mit einem Hochleistungslüfter habe man dann den Rauch über die Fenster nach außen geleitet.

Feuerwehr Düsseldorf: Keine Verletzten nach Brand eines Druckers im Krankenhaus

„Durch die frühzeitige Alarmierung der Brandmeldeanlage sowie das vorbildliche Eingreifen der Mitarbeitenden konnte das Feuer bereits in der Entstehungsphase eingedämmt werden“, lobt die Feuerwehr. So konnte auch eine Ausbreitung auf weitere Bereiche des Krankenhauses verhindert werden. Der Betrieb im Marienhospital konnte ohne Unterbrechung weiterlaufen. Glücklicherweise kamen auch keine Menschen zu Schaden. Der Einsatz dauerte rund 90 Minuten. 30 Wehrleute der Standorte Münsterstraße, Quirinstraße, Flughafenstraße, Posener Straße und Hüttenstraße waren vor Ort.

Bereits Ende April hatte die Feuerwehr Düsseldorf einen größeren Einsatz in einem Hotel, das als Notschlafstelle für Obdachlose dient. Bei dem Brand wurde ein Mann schwer verletzt. In der Nacht zum 1. April machte ein Großbrand in einem Depot der Rheinbahn in Düsseldorf Schlagzeilen. Dabei wurden 38 Linienbusse zerstört. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant