1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Marienhospital Düsseldorf: Feuer auf Intensivstation – weil Patient rauchen wollte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Benjamin Stroka

Ein Hinweisschild zu einem Krankenhaus.
Zum zweiten Mal in nur rund zwei Wochen kam es im Marienhospital in Düsseldorf zu einem Brandvorfall. (Symbolbild) © Norbert Fellechner/Imago

Durch das leichtsinnige Verhalten eines Patienten kam es im Marienhospital Düsseldorf zu einem Feuer auf der Intensivstation. Das Klinikpersonal konnte Schlimmeres verhindern.

Düsseldorf – Gerade mal zwei Wochen ist es her, dass die Feuerwehr zu einem Einsatz im Marienhospital in Düsseldorf gerufen werden musste. Damals hatte im Keller ein Drucker gebrannt, der aber rechtzeitig von aufmerksamen Mitarbeitern gelöscht werden konnte. Jetzt kam es erneut zu einem Brandvorfall in dem Krankenhaus in Pempelfort. Diesmal brannte eine Patientendecke auf der Intensivstation.

Marienhospital Düsseldorf: Klinikpersonal löschte das Feuer

Wie ein Sprecher der Feuerwehr mitteilte, ging um kurz vor 4 Uhr am Donnerstagmorgen durch eine Ärztin ein Notruf bei der Leitstelle ein. Die Feuerwehr eilte mit einem Großaufgebot zum Krankenhaus. Glück im Unglück: Das Klinikpersonal auf der Intensivstation reagierte schnell und konnte den Brand eigenhändig löschen, bevor die Einsatzkräfte eintrafen. Dennoch erlitt ein Patient Brandverletzungen, die in der Klinik weiterbehandelt wurden. Lebensgefahr bestand allerdings nicht.

Düsseldorf: Patient im Marienhospital soll im Bett geraucht haben

Der Grund für das Feuer ist gleichermaßen leichtsinnig wie kurios. Offenbar soll der Patient versucht haben, in seinem Krankenbett zu rauchen. Dabei habe er seine Decke angezündet. Das beherzte Eingreifen des Klinikpersonals verhinderte, dass sich das Feuer weiter ausbreiten konnte. Daher blieb der Schaden auf das Patientenzimmer beschränkt. Auch die Brandmeldeanlage wurde nicht ausgelöst, da durch das Feuer nur wenig Rauch entstand.

Die Feuerwehr war mit insgesamt 60 Einsatzkräften vor Ort, der Einsatz dauerte insgesamt aber nur rund 30 Minuten. In dem Krankenhaus hatte ein größerer Brand vor zwei Jahren, ebenfalls durch einen Patienten verursacht, ein Todesopfer und 19 Verletzte gefordert. (bs)

Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage.

Auch interessant