1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Rheinbahn schickt Regenbogen-Bahn durch Düsseldorf

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stefanie Knupp

Straßenbahen der Rheinbahn in buntem Design
Auf der Bahn sind außen unterschiedliche Menschen in diversen Konstellationen grafisch dargestellt. © Rheinbahn

Die Rheinbahn und die Stadt Düsseldorf haben eine Regenbogen-Bahn auf die Strecke geschickt. Der Blickfang soll für mehr Respekt und Akzeptanz gegenüber der LSBTIQ* werben.

Düsseldorf – Ein echter Hingucker mit einer wichtigen Botschaft rollt seit Donnerstag (4. März) unter dem Motto „Ride with Pride“ durch Düsseldorf. Die Stadt und die Rheinbahn wollen mit einer Regenbogen-Bahn für mehr Akzeptanz und Respekt gegenüber der LSBTIQ*-Community werben. Das schreibt die Rheinbahn jetzt in einer Pressemitteilung. Zuletzt hatte die Rheinbahn ihre 92 neuen Busse vorgestellt, in denen Fahrgäste sogar ihr Handy aufladen können.

„Ursprünglich sollte die bunte Bahn anlässlich der Eurogames und des CSDs 2020 die Themen der Vielfalt und Gleichstellung in die Stadt tragen“, schreibt die Rheinbahn. Die Events fielen pandemiebedingt aus, die Regenbogen-Bahn wurde trotzdem umgesetzt. Georg Patermann und V.-Julian Bringezu, zwei Grafiker aus der LSBTIQ*-Community, haben das Design erarbeitet. „Wir freuen uns, dass mit der Pride-Bahn eine Sichtbarkeit für vielfältige Lebensformen geschaffen wird“, sind sich die beiden einig. Rheinbahn-Vorstandsvorsitzender Klaus Klar findet: „Dass zwei Künstler ihre Kreativität einem so wichtigen Thema widmen und ihre Erfahrungen mit einbringen, erfüllt uns mit Freude und Respekt.“

Rheinbahn: OB Stephan Keller begrüßt alle Menschen in Düsseldorf

Außen werden als Motive unterschiedliche Menschen in diversen Konstellationen grafisch dargestellt und verschiedene Diversity-Dimensionen thematisiert, wie auch das Thema Mehrfachzugehörigkeit. Im Inneren sind Texte und Definitionen der „Anders&Gleich Kampagne“ des Landes NRW zu sehen. Fahrgäste können per QR-Code weitere Informationen zum Thema abrufen, teilt die Rheinbahn mit.

„Düsseldorf ist eine tolerante, weltoffene Stadt der Vielfalt mit einer sehr bunten und aktiven Community – und dafür wird auch die Pride-Bahn stehen. Als Oberbürgermeister ist es mir ein Anliegen, dass in der Stadt alle Menschen offen und selbstbestimmt leben und arbeiten können oder uns als Gäste besuchen kommen. Sie alle sollen sich hier wohl und wertgeschätzt fühlen“, sagte Düsseldorfs OB Stephan Keller, der die bunte Bahn am Donnerstag auf die Strecke schickte.

Rheinbahn: Regenbogen-Bahn fährt von Düsseldorf auch nach Krefeld und Duisburg

Rheinbahn-Chef Klaus Klar betonte: „Die Pride-Bahn fährt als Blickfang durch unser Netz und macht tausende Fahrgäste darauf aufmerksam, dass jeder Mensch anders ist und stolz darauf sein kann und muss.“ Bei ihrer ersten Ausfahrt war die Regenbogen-Bahn auf der U78 zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Merkur-Spiel-Arena unterwegs. Dabei soll es aber nicht bleiben.

Wie eine Rheinbahn-Sprecherin auf Nachfrage von 24RHEIN erklärt, soll die Regenbogenbahn auf allen Linien eingesetzt werden, auf die der Fahrzeugtyp passe. Dazu gehören zum Beispiel die U74, U75, U76 und U79. Das bedeutet, die bunte Bahn wird nicht nur in der Landeshauptstadt zum Hingucker und zur Botschafterin. Die Linie U76 führt sie bis nach Krefeld, die U79 bis nach Duisburg. Damit die Stadtbahnlinien schneller vorwärts kommen, hat die Stadt vor Kurzem Ampelanlagen umgerüstet – zuletzt in Pempelfort. Bunt geht es auch bei den rheinischen Nachbarn zu. Wenn es nach der FDP geht, dann sollen die Zebrastreifen in Köln schon bald viel farbenfroher sein. Doch das wird nicht nur von der Stadt Köln abgelehnt, sondern löst auch in den sozialen Medien hitzige Diskussionen aus. (sk)

Auch interessant