1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

Silvester in Düsseldorf: „Intensive Einsatzlage“ – Polizei greift ein

Erstellt:

Von: Melissa Ludstock

Ein Mann zündet einen Böller in einer Menschenmenge am Rhein in Düsseldorf.
Am Rhein in Düsseldorf haben viele Menschen Silvester gefeiert. Dort galt eigentlich ein Böllerverbot. © David Young/dpa

In Düsseldorf haben sich viele Menschen am Rhein versammelt, um Silvester zu feiern. Die Polizei musste einschreiten und spricht von einer „intensiven Einsatzlage“.

Düsseldorf – Am Rheinufer in Düsseldorf sammelten sich viele Menschen, die teils eng aneinander gedrängt Silvester gefeiert haben. Die Polizei spricht von „hohem Besucheraufkommen“. Im gesamten Stadtgebiet musste die Polizei immer wieder eingreifen: 29 Körperverletzungen wurden verzeichnet sowie 83 Platzverweise ausgesprochen.

Silvester in Düsseldorf: „Intensive Einsatzlage“ – Polizei greift ein

Wer in Düsseldorf Silvester feiern wollte, musste dort Feuerwerksverbotszonen in der Altstadt beachten. Doch wie die Polizei berichtet, haben sich nicht alle Feiernden daran gehalten. Trotz Verbot seien „einige Böller“ gezündet worden. Zudem gab es neun Verstöße gegen das Waffenverbot in der Altstadt. Insgesamt spricht die Polizei Düsseldorf von einer „intensiven Einsatzlage“ in ihrer vorläufigen Bilanz.

Düsseldorf: Menschenmassen feiern am Rhein

Menschenmassen stehen am Rheinufer in Düsseldorf am Silvesterabend.
Zahlreiche Menschen drängten sich an Silvester am Rheinufer in Düsseldorf. © David Young/dpa

Bis 23 Uhr war die Altstadt eher mäßig besucht, danach wurde es voller. Es blieb überwiegend friedlich und es kam nur vereinzelt zu Einsätzen. Kurz vor Mitternacht waren größere Menschenansammlungen im Bereich des Rheinufers (Burgplatz und Freitreppe) zu beobachten. Zahlreiche Menschen versammelt sich dort. Trotz Feuerwerksverbot wurden dort nach Angaben der Polizei „einige Böller gezündet“.

Die Polizei war vor Ort präsent, und wies mit Durchsagen auf die Corona-Regeln sowie das Böllerverbot hin. „So konnte bereits kurz nach Mitternacht eine starke Abwanderung der Menschen vom Rheinufer festgestellt werden“, erklärt die Polizei.

Silvester in Düsseldorf: Verstöße gegen Corona-Regeln

Nicht immer wurde das Ansammlungsverbot in der Altstadt beachtet, teilt die Stadt Düsseldorf mit. Das Besucheraufkommen in der Altstadt sei zudem hoch gewesen. „Im Verlauf der Einsatzzeit kam es in vier Fällen im Rahmen von ordnungsbehördlichen Maßnahmen zu Widerstandshandlungen, tätlichen Angriffen sowie zwei Beleidigungen gegen die Einsatzkräfte, die jedoch alle dienstfähig blieben“, teilt die Stadt mit.

Zudem gab es Verstöße gegen die Corona-Regeln: in neun Fällen wurden Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten in der Gastronomie erstellt, in drei Fällen wegen Verstößen gegen das Ansammlungsverbot. 17 Anzeigen gab es wegen des Urinierens in der Öffentlichkeit.

Düsseldorf: Illegale Party an Silvester beendet

Nicht nur in der Altstadt von Düsseldorf war das Ordnungsamt im Einsatz. Auch im restlichen Stadtgebiet gab es einiges zu tun. So beendeten Einsatzkräfte eine illegale Rave-Party in Oberbilk. Etwa 70 Menschen feierten dort das neue Jahr. Die illegale Feier wurde aufgelöst.

Silvester in Düsseldorf: Polizei zieht vorläufige Bilanz

 (mlu/ots) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant