1. 24RHEIN
  2. Düsseldorf

170.000 Euro Warenwert: Dreiste Dubai-Urlauber fliegen beim Zoll mit Lüge auf

Erstellt:

Von: Vanessa Moesch

Statt 430 Euro wollte eine Familie 170.000 Euro steuerfrei einführen. Der Zoll machte ihnen am Flughafen einen Strich durch die Rechnung.
Statt 430 Euro wollte eine Familie 170.000 Euro steuerfrei einführen. Der Zoll machte ihnen am Flughafen einen Strich durch die Rechnung. © Hauptzollamt Düsseldorf

Eine Familie wollte am Flughafen Düsseldorf Schmuck, Kleidung und Uhren im Wert von 170.000 Euro mithilfe einer Lüge einführen. Das ging aber mächtig schief.

Düsseldorf - Ein Einkauf in Dubai wurde für eine Familie aus Bonn (NRW) am Flughafen zum Problem. Wie das Hauptzollamt am Freitag (28. Oktober) mitteilte, war das Ehepaar aus Bonn mit seinen Kindern am Samstag (22. Oktober) aus Dubai eingereist.

Am Flughafen Düsseldorf wurden sie auf anmeldepflichtige Waren angesprochen. Nach Informationen des Zolls hätten sie allerdings angegeben, nichts anzumelden zu haben, weil sie alle Regelungen kennen würden. Das war offenbar eine Lüge.

170.000 Euro Warenwert: Dreiste Dubai-Urlauber fliegen beim Zoll mit Lüge auf

Daraufhin wurde das Gepäck der Familie durchleuchtet, berichtet wa.de. Dabei kam heraus, dass die Familie die Regeln des Zolls doch nicht kannte. Denn statt einem Einkauf von 430 Euro, der als Wertgrenze für anmeldefreie Waren gilt, wollte das Ehepaar Luxus-Schmuck, Kleidung und Uhren mit einem Wert von 170.000 einführen.

Jetzt wird wegen des Verdachts der versuchten Steuerhinterziehung gegen den Mann ermittelt. Auch von den Waren hat die Familie nichts: sie wurden als Beweismittel sichergestellt.

Auch an einem anderen Ort gab es einen riesigen Fund: Der Zoll Bielefeld entdeckte auf der A44 im Kreis Soest in einem Auto 34 Kilogramm Drogen. Der Fahrer stritt zuerst alles ab.

Auch interessant