1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

Baumgart-Joker stechen! 1. FC Köln gewinnt durch Schindler-Tor 1:0 in Leverkusen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Kingsley Schindler beim Torjubel.
Kingsley Schindler feiert seinen Treffer zum 1:0 für den 1. FC Köln. © IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl

Am 26. Spieltag kam es zum rheinischen Derby zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FC Köln. Kingsley Schindler schoss nach Einwechslung den entscheidenden Treffer.

Leverkusen – Im 89. rheinischen Derby zwischen dem 1. FC Köln und Bayer 04 Leverkusen ging es von Beginn an zur Sache. Leider wurde das Spiel in der ersten Halbzeit von einer vermeintlich schweren Verletzung von Florian Wirtz überschattet. Für die im schwarzen Ausweichtrikot spielenden Kölner hatte Florian Kainz in Minute 20 den besten Torabschluss aus der Distanz. In der zweiten Halbzeit kam der FC besser ins Spiel und erzielte in Person von Kingsley Schindler den einzigen Treffer des Nachmittags. Nur drei Minuten zuvor hatte Steffen Baumgart Ljubičić, der die Volage lieferte, und den Torschützen in die Partie eingewechselt.

„Ich freue mich über den Sieg und natürlich über mein erstes Bundesligator. (…) Jetzt wollen wir gegen Dortmund da weiter anknüpfen. Demütig bleiben und weiter arbeiten“, so Schindler nach dem Spiel. „Klar, glückliches Händchen“, fügte er angesprochen auf die Baumgart-Wechsel hinzu. Baumgart sagte nach dem Abpfiff: „Man muss erstmal sagen, dass Marvin riesig gehalten hat. Ich habe ein gutes Spiel gesehen und freue mich über den Sieg. Wir wissen aber auch, dass es heute in vielen Situation sehr eng war. Ich habe heute auch wieder Entwicklung bei meinen Jungs gesehen und das ist super.“ Angesprochen auf neue Ziele in Richtung internationale Plätze sagte Baumgart: „Es ist jetzt noch nichtmal Frühling und wir haben den Klassenerhalt sicher. Das ist doch schön!“

Bayer 04 Leverkusen vs. 1. FC Köln: Die Aufstellungen - Hector zurück in der Startelf

Eine gelbe und einen blaue Flagge wehen im Wind in der BayArena.
Das Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und dem 1. FC Köln stand im Zeichen der Solidarität mit der Ukraine. © IMAGO/BEAUTIFUL SPORTS/Wunderl

Nachdem Jonas Hector in der vergangenen Woche aufgrund von persönlichen Gründen nicht im Baumgart-Kader war, konnte er am Sonntagnachmittag in der BayArena wieder von Beginn an auflaufen. Für den FC-Kapitän saß Jannes Horn auf der Bank. Ingesamt veränderte Steffen Baumgart seine Startformation im Vergleich zur 0:1-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim auf vier Positionen. Für den an Corona erkrankten Mark Uth lief Ondrej Duda auf. Sebastian Andersson bekam neben Top-Torjäger Modeste die Chance sich zu beweisen und Timo Hübers stand nach überstandener Corona-Infektion wieder in der Baumgart-Elf. Ljubičić und Chabot mussten auf der Bank Platz nehmen. „Mit beiden Stürmern hast du natürlich viele Möglichkeiten in der Offensive. Wir wollen unser Spiel durchsetzen und Leverkusen stressen“, so Baumgart vor dem Spiel.

Bayer Leverkusen vs. 1. FC Köln: Erste Halbzeit bleibt torlos - Bitteres Verletzungspech für die Werkself

Der 1. FC Köln startete sehr druckvoll ins 89. rheinische Derby. Die erste Flanke von Jonas Hector entschärfte Bayer-Innenverteidiger Tah (3.) Leverkusen kam erst in Minute 10 das erste Mal gefährlich in den Kölner Strafraum. Kilian blockte den Schuss von Paulinho. Den ersten Abschluss für den Effzeh hatte Ondrej Duda nach 15 Minuten. Nur drei Minuten später gab es die erste Megachance des Spiels: Wirtz steckte den Ball auf Paulinho durch, doch der Brasilianer scheiterte an Schwäbe.

Schrecksekunde in Minute 24: Nach einem Zusammenstoß von Wirtz und Kilian blieb der Leverkusener Youngster am Boden liegen und musste mit der Trage vom Platz gebracht werden. Danach flachte das Spiel etwas ab und es wurde erst in Minute 35 wieder gefährlich. Diaby fing einen Rückpass von Skhiri ab, schaffte es aber nicht den Ball aus spitzem Winkel im Tor unterzubringen. Auf der anderen Seite kam Kainz in aussichtsreicher Position zum Abschluss, verzog seinen Schuss aber am Tor vorbei. Da auch ein Freistoß von Demirbay in Minute 40 über das Tor flog, ging es beim Stand von 0:0 in die Halbzeitpause.

Bayer Leverkusen vs. 1. FC Köln: Zweite Halbzeit - Schindler schießt FC zum Sieg

Die zweite Halbzeit begann sehr zerfahren. In Minute 51 konterte die Werkself sehr gefährlich über Amine Adli. Im letzten Moment konnte Skhiri den Franzosen foulen und stoppte so den Angriff. Der Freistoß von Demirbay brachte keine Gefahr, da dieser in der Mauer hängen blieb. Auf der anderen Seite kam Modeste im Strafraum unbedrängt zum Kopfball, konnte den Ball aber nicht auf das Leverkusener Tor bringen.

In der 64. Minute brachte Steffen Baumgart Schindler und Ljubičić in die Partie. Nur drei Minuten später bediente der Österreicher den komplett freistehenden Schindler am langen Pfosten. Der Rechtsaußen ließ Hrádecký im Leverkusen-Tor keine Chance und brachte den Effzeh in Führung. Die Leverkusener Chancen wurde in der Phase nach dem FC-Tor immer besser. Doch Azmoun (74. und 79.) und Demirbay (74.) konnten Schwäbe im Kölner Tor nicht überwinden. Der Druck der Bayer-Elf wurde von Minute zu Minute größer. Die Jungs um FC-Kapitän Jonas Hector warfen alles in die Waagschale und verteidigten mit Mann und Maus. Hinten hinaus kamen die Leverkusener dann aber nicht mehr gefährlich in den Kölner Strafraum, sodass der FC drei Punkte aus der BayArena mitnahm. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant