1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln scheidet aus der Conference League aus: Großer Kampf wird nicht belohnt

Erstellt:

Von: Max Dworak

Die Spieler des 1. FC Köln bedanken sich bei den Fans aus der Südkurve im RheinEnergie-Stadion.
Der 1. FC Köln schied trotz eines starken Auftritts gegen OGC Nizza aus der Conference League aus. © Chai v.d. Laage/ Imago

Der 1. FC Köln scheitert in der Gruppenphase der Conference League knapp. Was dennoch bleibt: Eine Mannschaftsleistung, die ihresgleichen sucht.

Köln – Der Traum vom Achtelfinale, beziehungsweise der Zwischenrunde in der UEFA Europa Conference League, ist ausgeträumt. Am 3. November schied der 1. FC Köln im RheinEnergie-Stadion nach einem bedingungslosen Fight im Hochrisikospiel gegen OGC Nizza (Endstand: 2:2) aus und kann nun den vollen Fokus auf die Bundesliga legen. Was die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart bei ihrem ersten Europapokal-Auftritt seit fünf Jahren erreicht hat, ist dennoch mehr als respektabel.

1. FC Köln in der Conference League: Gruppe D (nach sechs von sechs absolvierten Spieltagen)

► Platz 1: OGC Nizza (9 Punkte)

► Platz 2: FK Partizan Belgrad (9 Punkte)

► Platz 3: 1. FC Köln (8 Punkte)

► Platz 4: 1. FC Slovácko (5 Punkte)

1. FC Köln scheidet aus der Conference League aus – Steffen Baumgart: „Möchte mich bei allen bedanken“

Auch wenn es am 6. Spieltag trotz unglaublicher Aufholjagd in Köln-Müngersdorf nur für ein 2:2-Unentschieden reichte, adelte Baumgart sein Team nach dem Abpfiff gegen das französische Top-Team: „Ich möchte mich bei allen bedanken, die diesen Weg mitgegangen sind. […] Enttäuscht bin ich nicht, weil ich unheimlich stolz auf meine Mannschaft bin. Es macht mir Riesenspaß, mit ihr zusammenzuarbeiten.“

Obwohl Baumgart & Co. in nahezu keinem Spiel im Europapokal mit voller Stärke antreten konnten, haben die verfügbaren Akteure das Maximum aus sich herausgeholt und aufopferungsvoll gekämpft. Das sah auch Torwart Marvin Schwäbe ähnlich: „Wir hatten mit der Mannschaft und den Fans eine sehr schöne Zeit. Im Gesamtpaket war es einfach eine geile Stimmung.“

Christian Keller nach Conference League-Aus: „Haben auf dieser Reise alle viel gelernt“

Sportchef Christian Keller reihte sich ebenfalls in die Danksagungen ein: „Ich denke, auf die Art und Weise, wie die Mannschaft gespielt hat, kann man wirklich stolz sein. […] Ich glaube aber, wir haben auf dieser Reise alle viel gelernt und große Entwicklungsschritte gemacht.“ Bedenkt man, dass die FC-Profis zu den international unerfahrensten im Wettbewerb gehörten, fällt diese Aussage – natürlich im positiven Sinne – nochmal mehr ins Gewicht.

Bei Lizenzspieler-Leiter Thomas Kessler überwog die Freude über das Erreichte deshalb mehr als der Ärger über das Ausscheiden: „Das ist das, was wir mitnehmen müssen: Dass wir eine Mannschaft haben, wo die Leute ins Stadion gehen und die absolute Überzeugung haben, dass sie immer einen leidenschaftlichen Kampf bekommen – auch wenn es am Ende manchmal nicht reicht.“

1. FC Köln in der Conference League: So viel Geld hat der Verein eingenommen

Mit zwei Siegen, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen hat der FC sich – gemessen an den Spielern im Kader – zweifelsfrei gut verkauft. Auch aus finanzieller Sicht dürfte sich der internationale Ausflug durchaus gelohnt haben:

In der Summe sollten demnach 4.272.000 € von der UEFA auf das Konto der Geißböcke geflossen sein. Allerdings muss der FC aufgrund der Krawalle aus dem Hinspiel gegen Nizza 100.000€ Strafe zahlen. Nach Abzügen blieben somit 4.171.000 € Rohgewinn.

1. FC Köln in der Conference League: Die Torschützen

Den Premieren-Treffer des 1. FC Köln im Wettbewerb erzielte Mittelstürmer Steffen Tigges. Der Neuzugang des BVB kann sich somit als allerersten Conference League-Torschütze in der Vereinsgeschichte bezeichnen – blendet man die beiden Qualifikationsspiele gegen den ungarischen Erstligisten Fehérvár FC aus. Seine Teamkollegen Ondrej Duda und Dejan Ljubicic übertrafen den Mittelstürmer allerdings in Sachen Quantität.

UEFA Europa Conference League: Die Ergebnisse des 1. FC Köln

► Gruppenphase Spieltag 1: Donnerstag, 8. September 2022, 18:45 Uhr – OGC Nizza vs. 1. FC Köln (1:1)

► Gruppenphase Spieltag 2: Donnerstag, 15. September 2022, 21 Uhr – 1. FC Köln vs. 1. FC Slovácko (4:2)

► Gruppenphase Spieltag 3: Donnerstag, 6. Oktober 2022, 21 Uhr – 1. FC Köln vs. Partizan Belgrad (0:1)

► Gruppenphase Spieltag 4: Donnerstag, 13. Oktober 202, 18:45 Uhr – Partizan Belgrad vs. 1. FC Köln (2:0)

► Gruppenphase Spieltag 5: Donnerstag, 27. Oktober 2022, 18:45 Uhr – 1. FC Slovácko vs. 1. FC Köln (0:1)

► Gruppenphase Spieltag 6: Donnerstag, 3. November 2022, 21 Uhr – 1. FC Köln vs. OGC Nizza (2:2)

Beide Mittelfeldspieler waren mit zwei Toren gleichermaßen die erfolgreichsten Spieler vor dem Kasten. Insgesamt konnte der FC in sechs Spielen acht Tore schießen: Eine solide Quote.

1. FC Köln: Alle Torschützen in der Conference League

► Ondrej Duda: 2 Tore

► Dejan Ljubicic: 2 Tore

► Sargis Adamyan: 1 Tor

► Florian Dietz: 1 Tor

► Denis Huseinbasic: 1 Tor

► Steffen Tigges: 1 Tor

Somit endet eine spannende, nervenaufreibende und unvergessliche Zeit für eine gesamte Fußball-Metropole. Nun heißt es: Nach vorne schauen und weitermachen. Und, wer weiß: Vielleicht sehen wir den 1. FC Köln schon bald auf internationalem Parkett wieder. (md) Fair und unabhängig informiert, was in Köln & NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant