1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Özcan und Andersson nicht im Training – fehlen sie gegen Mainz?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Sebastian Andersson schaut nachdenklich zu Boden, im Hintergrund steht Salih Özcan.
Sebastian Andersson (vorne) und Salih Özcan (hinten) könnten gegen Mainz ebenfalls ausfallen. © Eibner/Imago

Personalprobleme beschäftigen den 1. FC Köln vor dem Spiel gegen Mainz: Nun stehen auch die Einsätze von Salih Özcan und Sebastian Andersson auf der Kippe.

Köln – Der 1. FC Köln wird gegen den FSV Mainz 05 definitiv nicht aus dem Vollen schöpfen können – das ist spätestens seit Beginn der Woche klar. Neben Benno Schmitz, Timo Hübers, Jan Thielmann und Kingsley Schindler tauchen zwei weitere Profis in der Krankenakte der Domstädter auf. Steffen Baumgart müsste im schlimmsten Falle wohl mit einer Art Notfall-Truppe im RheinEnergie-Stadion beginnen.

1. FC Köln: Sebastian Andersson und Salih Özcan nicht im Training

Wie der Verein über die sozialen Netzwerke vermeldete, werden Sebastian Andersson und Salih Özcan nicht an der täglichen Trainingseinheit teilnehmen. Beide Spieler fehlen krankheitsbedingt. Ob es sich hierbei um eine Corona-Infektion handelt, ist bis dato ungeklärt. Sollten die zwei Akteure tatsächlich auch im nächsten Bundesliga-Pflichtspiel gegen den FSV Mainz 05 abwesend sein, wäre dies für Steffen Baumgart fatal. Mit Schmitz und Hübers sind bereits zwei Stammspieler nicht dabei, der Einsatz von Anthony Modeste ist realistisch, aber noch nicht vollends gesichert.

1. FC Köln – FSV Mainz 05 – Die Personalsorgen

fehlen definitiv: Benno Schmitz (Corona), Kingsley Schindler (private Gründe), Timo Hübers (Gelbsperre), Jan Thielmann (Gelbsperre)

drohen auszufallen: Salih Özcan (krank seit 6.4.), Sebastian Andersson (krank seit 6.4.), Anthony Modeste (am 6.4. ins Mannschaftstraining eingestiegen nach Fieber-Erkrankung)

Für Özcan und Andersson – beide mit 26 Pflichtspielen in dieser Saison – wäre es erst das dritte Spiel, welches sie verpassen würden. Besonders der drohende Ausfall von Özcan wäre ein herber Verlust für den 1. FC Köln: Seit Wochen präsentiert sich der frisch gebackene türkische Nationalspieler in Gala-Form und liefert erstklassige Zweikampf-Werte ab. Teamkollege und Stürmer Andersson sucht hingegen weiter nach einem Weg aus seinem persönlichen Formtief und konnte in dieser Saison bislang nicht vollends überzeugen.

1. FC Köln: So könnte Steffen Baumgart gegen Mainz spielen

Gegen den direkten Verfolger FSV Mainz 05 muss höchstwahrscheinlich ein neuer Schlachtplan her – zumindest personell. In der Abwehr wird Baumgart auf rechts erneut mit Kingsley Ehizibue beginnen müssen, in der Innenverteidigung wird aller Voraussicht nach Julian Chabot zu seinem zweiten Startelf-Einsatz kommen. Im Angriff könnten – wenn der Franzose rechtzeitig fit wird – Uth und Modeste die Doppelspitze bilden. Sollte Skhiris kongenialer Partner Özcan im defensiven Mittelfeld passen müssen, wird Baumgart wohl auf eine Raute umstellen und den Tunesier als Alleinunterhalter vor der Abwehr aufbieten.

Es wäre zweifelsohne eine bittere Pille, die die Kölner Fans schlucken müssten, wenn gleich vier Startelf-Kandidaten (Özcan, Andersson, Schmitz und Hübers) im wichtigen Spiel gegen Mainz ausfielen. Dennoch hat der FC schon gegen Borussia Dortmund bewiesen, dass man in der Lage ist trotz personellem Notstand – da fehlten nämlich Hector, Kainz, Ljubicic, Lemperle und Skhiri – ein überragendes Spiel abzuliefern. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant