1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: 39 Punkte nach 26 Spieltagen – Beste Saison der Geißböcke seit 1994

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Josten

Steffen Baumgart und Jonas Hector halten sich Arm in Arm.
Steffen Baumgart und Jonas Hector sind zwei wichtige Säulen des Erfolgs beim 1. FC Köln. (Foto: 20.12.21) © Anke Waelischmiller/Sven Simon / Imago

Steffen Baumgart hat mit dem 1. FC Köln in der laufenden Saison schon 39 Punkte gesammelt. So gut war der Effzeh zuletzt im Jahr 1994 unter Morten Olsen.

Köln – Steffen Baumgart und der 1. FC Köln – eine super Kombination. Fast jede Woche bringen die FC-Spieler überzeugende Leistungen auf den Rasen und der 50-Jährige Emotionen in die Coachingzone. Diese harte Arbeit spiegelt sich in der Tabelle wieder. Insgesamt 39 Punkte haben die Geißböcke gesammelt und am Sonntagabend könnte man im Heimspiel gegen Borussia Dortmund im RheinEnergie-Stadion vor 50.000 Fans die magische 40-Punkte-Marke knacken. Baumgart ist überzeugt, dass der Klassenerhalt schon mit 39 Punkten sicher ist. „Wir freuen uns, heute nicht nur zu punkten, sondern auch aus meiner Sicht den Klassenerhalt zu sichern“, so Baumgart nach dem Sieg im Nachbarschaftsduell bei Bayer 04 Leverkusen.

1. FC Köln so erfolgreich wie zuletzt 1994 unter Trainer Morten Olsen

Zuletzt war der 1. FC Köln unter Morten Olsen in der Saison 1993/94 so erfolgreich. Zu dieser Zeit bekam man für einen Sieg aber nur zwei Punkte. Wäre damals schon die Drei-Punkte-Regel in Kraft gewesen, hätten die Geißböcke genau wie in dieser Saison 39 Punkte nach 26 Spielen gehabt. Mit dieser Punkteausbeute standen die Kölner 1994 aber nur auf dem neunten Tabellenplatz und landeten am Ende auf Rang elf.

1. FC Köln in der Europa League-Saison unter Peter Stöger: Weniger Punkte nach 26 Spielen

Die Saison 2016/17 war für den 1. FC Köln die erfolgreichste Spielzeit der jüngeren Vereinsgeschichte. Am Ende standen die Geißböcke mit 49 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz und konnten sich so für die Europa-League qualifizieren. In dieser Saison hatte die Mannschaft von Peter Stöger nach 26 Spielen weniger Punkte als in der aktuellen Spielzeit, stand aber in der Tabelle einen Platz weiter oben. Der Abstand auf einen Champions-League-Platz ist in diesem Jahr mit fünf Punkten (10 Zähler in der Saison 16/17) geringer.

Insgesamt geht es in der Bundesliga generell wesentlich ausgeglichener zu. 2017 hatten die Bayern zu diesem Zeitpunkt schon 13 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger (RB Leipzig), in dieser Spielzeit fehlen Dortmund aktuell nur vier Zähler auf den Tabellenführer aus München. Nun müssen sie aber erst einmal ins RheinEnergie-Stadion. Dabei gelten für Zuschauerinnen und Zuschauer wieder die 3G-Regeln. (rj) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Fair und unabhängig informiert, was in Köln, Rheinland, NRW passiert – hier den kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant