Kingsley Ehizibue vor Wechsel

1. FC Köln: Endlich Bewegung auf dem Transfermarkt? Italienischer Traditionsklub buhlt um FC-Bankdrücker

+
Kingsley Ehizibue (r.) spielt unter Markus Gisdol beim 1. FC Köln keine Rolle mehr.
  • schließen

Der AC Florenz meldet Interesse an einem Transfer von Kingsley Ehizibue. Ein Transfer würde Horst Heldt Spielraum für eigene Verpflichtungen ermöglichen.

  • Der italienische Erstligist AC Florenz möchte Kingsley Ehizibue verpflichten
  • Noch liegt kein offizielles Angebot für den FC-Verteidiger vor
  • Im Falle eines Abgangs hätte Horst Heldt finanziellen Spielraum, um selber auf dem Transfermarkt aktiv zu werden

Köln – Kommt nun der erste Durchbruch bei der dringend herbeigesehnten Kaderverkleinerung? Knapp drei Wochen vor Ende des Transferfensters verdichten sich die Anzeichen, dass der 1. FC Köln endlich einen seiner Ladenhüter los wird.

Laut übereinstimmenden Medienberichten denkt der AC Florenz über eine Verpflichtung von Kingsley Ehizibue nach. Der Rechtsverteidiger, der im Sommer 2019 für eine Ablöse von zwei Millionen Euro an den Rhein wechselte, spielt unter Markus Gisdol schon länger kaum eine Rolle mehr und steht beim 1. FC Köln auf der „Abschussliste“.

Ehizibue selbst bietet die Fiorentina sportlich gesehen eine interessante Perspektive. Statt Abstiegskampf in der Bundesliga würde „Easy“ beim Traditionsverein ein gesicherter Mittelfeldfeldplatz in der Serie A blühen – und vor allem die Aussicht auf Einsatzzeit.

Der 1. FC Köln wartet auf offizielles Angebot für Kingsley Ehizibue vom AC Florenz

Ob und wann ein Transfer des 25-Jährigen (Marktwert 2,5 Mio. Euro) realisiert werden kann, ist aber noch völlig offen. Ein offizielles Angebot liegt nach Information des Express noch nicht vor. FC-Geschäftsführer Horst Heldt dürfte daran gelegen sein, einen Deal bei entsprechendem Angebot schnell über die Bühne zu bringen. Schließlich hängt vor etwaigen Abgängen auch die eigene Transferpolitik ab.

Ein Neuzugang im Sturm wird nach dem langfristigen Ausfall von Sebastian Andersson sowie der Formschwäche von Anthony Modeste dringend benötigt. Der Effzeh besitzt aber keinen finanziellen Spielraum, sofern nicht das Salär einiger Bankdrücker von der Gehaltsliste verschwindet.

1. FC Köln: Sportchef Horst Heldt hofft auf mehrere Abgänge

Somit könnte der Abgang von Kingsley Ehizibue für Heldt einen Stein ins Rollen bringen. Der Sportchef würde neben dem gebürtigen Münchner mit niederländischer sowie nigerianischer Staatsbürgerschaft gerne noch weitere Profis loswerden.

Mit Christian Clemens, Marco Höger, Frederik Sörensen und Joao Queiros stehen noch weitere ausgemusterte Spieler im Schaufenster. Auf das Interesse oder gar Angebote anderer Klubs für das Quartett wartet der 1. FC Köln bislang aber vergeblich. Das Transferfenster schließt am 31. Januar 2021. (ps)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion