1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Neuer Sturmpartner für Modeste? Gerücht um Branimir Hrgota

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Branimir Hrgota führt den Ball am Fuß, Benno Schmitz versucht ihm das Leder abzunehmen.
Branimir Hrgota (weiß) spielt seit 2019 bei der SpVgg Greuther Fürth. © Zink/Imago

Der 1. FC Köln plant mit Hochdruck den Kader für die neue Saison. Mit Branimir Hrgota steht wohl ein Mittelstürmer auf dem Wunschzettel von Steffen Baumgart.

Köln – Mit Anthony Modeste und Sebastian Andersson hat Steffen Baumgart lediglich zwei gestandene Strafraumstürmer zur Auswahl. Dementsprechend sucht der neue Sportchef Christian Keller nach einer zusätzlichen Verstärkung für den 1. FC Köln, um den Spagat zwischen Bundesliga, DFB-Pokal und Conference League bestmöglich bewältigen zu können. Das angebliche Objekt der Begierde: Branimir Hrgota von Absteiger Greuther Fürth.

1. FC Köln: Christian Keller sucht einen speziellen Stürmer-Typ

Fanliebling Modeste hat in der abgelaufenen Spielzeit getroffen wie kein Zweiter bei den Geißböcken. Seine 20 Tore waren maßgeblich für den Erfolg des gesamten Teams. Das Problem: Der 34-Jährige befindet sich im Herbst seiner Karriere und wird die Rheinländer wohl am Ende der nächsten Saison verlassen. Da Sturmkollege Andersson nur magere drei Törchen im deutschen Oberhaus zustande gebracht hat, mangelt es an zuverlässigen Alternativen. Der Dritte im Bunde, Youngster Tim Lemperle, ist mit zarten 20 Jahren noch längst nicht in der Lage, in Kölns Bundesliga-Kader eine tragende Rolle einzunehmen.

Wie verschiedene Medien berichteten, soll Keller bei seiner Stürmer-Suche eine ganz genaue Vorstellung haben: „Tony ist kein Stoßstürmer im klassischen Sinne. Von seiner Statur, seinem Kopfballspiel und Abschluss her ist er es natürlich. Aber er agiert nicht gerne mit dem Rücken zum Tor. Daher wollen wir einen Stürmer finden, der neben Tonys Qualitäten noch mehr als Wandspieler agieren kann und gleichzeitig eine gewisse Dynamik mitbringt.“

1. FC Köln: Branimir Hrgota von Greuther Fürth ein Kandidat

An dieser Stelle kommt Hrgota ins Spiel: Der 29-jährige Schwede – nebenbei auch Spielführer seines aktuellen Teams – sammelte 15 Scorer-Punkte in der Spielzeit 2021/22 (neun Tore, sechs Vorlagen) und war somit der erfolgreichste Knipser bei den Kleeblättern. Da die Fürther die Saison auf dem letzten Tabellenplatz beendeten, geht es zum neuen Jahr zurück in Liga zwei.

Der Knackpunkt: Dem Vernehmen nach sind für Hrgota, dessen Vertrag in Fürth noch bis 2024 läuft, 1,5 Millionen Euro Ablöse fällig. Diese Summe kann der finanziell stark angeschlagene FC allerdings nur stemmen, wenn parallel Geld in die klammen Kassen fließt – mit dem Wechsel von Salih Özcan sind nun zumindest etwa fünf Millionen Euro hinzugekommen.

1. FC Köln: Weitere Spieler auf Kellers Wunschzettel – Ismail Jakobs vor Rückkehr?

Doch nicht nur Hrgota soll ein Thema beim 1. FC Köln sein. Laut Informationen der BILD hat Keller vier weitere Spieler als potenzielle Neuzugänge ins Auge gefasst. Darunter Rechtsverteidiger Styger Larsen (Udinese Calcio, Serie A) und die beiden Mittelstürmer Phillip Tietz und Luca Pfeiffer (jeweils Darmstadt 98, 2. Bundesliga). Auch eine Leihe von Ismail Jakobs, der die Domstädter erst letzten Sommer Richtung AS Monaco verlassen hatte, ist wohl im Gespräch. (md) Fair und unabhängig informiert, was in NRW passiert – hier unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren.

Auch interessant