1. 24RHEIN
  2. 1. FC Köln

1. FC Köln: Die Tor-Verteilung im Kader nach 20 Spieltagen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Max Dworak

Anthony Modeste jubelt mit den Händen vor dem Gesicht.
Anthony Modeste machte in Bochum sein 13. Bundesliga-Tor. © Moritz Müller/Imago

Der 1. FC Köln erzielte in 20 Bundesliga-Spielen 32 Tore und steht auf dem achten Rang. Schnell zeichnet sich ab: Anthony Modeste muss es weiterhin richten.

Köln – Gegen den VfL Bochum knipste Anthony Modeste sein mittlerweile 13. Liga-Tor der laufenden Bundesliga-Saison für den 1. FC Köln. Der aktuell viertbeste Torschütze des Oberhauses schlug am Samstagabend in der 45. Minute erneut zu, per Fuß was es „erst“ die vierte Hütte. Mit Timo Hübers leuchtete der Name eines weiteren FC-Spielers auf der Anzeigetafel des Vonovia Ruhrstadions. Nach nunmehr zwei Drittel absolvierter Spielzeit scheint die These erlaubt zu sein, dass in der Kölner Offensive kein Weg am Franzosen vorbeiführt.

1. FC Köln: Mark Uth torgefährlichster Stürmer nach Anthony Modeste

Wer macht die Tore, wenn „Tony Doppelpack“ nicht zuschlägt? Diese Frage stellen sich die Kölner Supporter sicherlich nicht zum ersten Mal, wenn sie auf die Tor-Verteilung ihrer Mannschaft schauen. Zweistellig abräumen konnte nämlich nur der Vereinsliebling, danach folgt lange Zeit niemand. Besonders auffällig: Der Tunesier Ellyes Skhiri, derweil im Viertelfinale des Africa Cups mit der Nationalmannschaft, ist trotz wochenlangen Ausfällen der zweitbeste Knipser des 1. FC Köln mit drei Toren. Dieser Fakt führt unweigerlich zu Mark Uth, der nach Anthony Modeste mit drei Törchen der zuverlässigste Angreifer von Trainer Steffen Baumgart ist. Bereits vor der 0:4-Niederlage gegen den FC Bayern München haderte der 30-Jährige mit seinen Zahlen: „Ich persönlich bin nicht zufrieden mit meiner Ausbeute. [...] mein Anspruch ist es natürlich, mehr Scorer-Punkte auf dem Konto zu haben.“

Alle Torschützen des 1. FC Köln nach 20 Spieltagen in der Bundesliga

SpielerToreMinuten pro TorPosition
Anthony Modeste13123Mittelsturm
Ellyes Skhiri3258defensives Mittelfeld
Mark Uth3339Mittelsturm
Sebastian Andersson2418Mittelsturm
Ondrej Duda2636offensives Mittelfeld
Florian Kainz2697linkes Mittelfeld
Salih Özcan2613defensive Mittelfeld
Timo Hübers1667Innenverteidigung
Tim Lemperle169rechtes Mittelfeld
Dejan Ljubicic11200defensives Mittelfeld
Louis Schaub1463offensives Mittelfeld
Jan Thielmann1680rechtes Mittelfeld

Quelle: kicker.de; Stand: 24.01.2022

Auch Sebastian Andersson, der dritte Mittelstürmer im Bunde, kam bislang noch nicht richtig in Fahrt. Seit seiner Ankunft am Geißbockheim im September 2020 kann der Schwede nicht vollends überzeugen, wirkt vor dem Tor oft zu unentschlossen und nicht ansatzweise so kaltschnäuzig wie sein französischer Sturmkollege. Nach 18 Liga-Einsätzen spiegelt diese Annahme auch die persönliche Statistik wieder: Magere zwei Treffer in 835 Minuten auf dem Rasen.

1. FC Köln: Mittelfeldspieler mit insgesamt dreizehn Bundesliga-Toren

Ellyes Skhiri ist nicht der einzige defensive Mittelfeld-Mann der Kölner, der genug Zielwasser getrunken zu haben scheint. Mit Salih Özcan war ein weiterer Sechser in der Bundesliga erfolgreich, der U21-Europameister konnte bisweilen zwei Buden machen. Wichtig zu erwähnen: Seine Treffer sicherten den Domstädtern zudem zwei wichtige Punkte gegen Arminia Bielefeld und den FSV Mainz 05. Dejan Ljubicic konnte sich darüberhinaus als dritter Kicker auf ebendieser Position mit seinem Erfolgserlebnis gegen Borussia Mönchengladbach in die Torschützenliste eintragen. Die Mannschaftskollegen Ondrej Duda und Florian Kainz – beide eher im offensiveren Areal unterwegs – stehen ebenfalls bei zwei Saisontoren. Addiert man die Tore von Edel-Joker Louis Schaub, sowie der Youngster Jan Thielmann und Tim Lemperle hinzu, ließ die Kölner Mittelfeld-Fraktion die Fans nach 20 Spielen dreizehn Mal jubeln.

Eine Etage tiefer – genauer gesagt in der Abwehr – erzielte Innenverteidiger Timo Hübers gegen den VfL Bochum nicht nur sein erstes Bundesliga-Tor der Karriere, sondern ist aktuell zudem der einzige Torschütze der Kölner Verteidigung. Nachdem ihm die Kugel durch Zufall auf den Spann im Bochumer Strafraum gefallen war, scherzte der 25-Jährige: „Ich freue mich sehr über mein erstes Tor für den FC. In der Halbzeit musste ich mir den einen oder anderen Spruch anhören.“

1. FC Köln: Anthony Modeste jagt seine beste Saison

Zurück zur Oldie-Torfabrik der Geißböcke: In seiner besten Spielzeit, 2016/17, hatte Anthony Modeste nach 20 Spieltagen starke 16 Treffer erzielt. Fünf Jahre später jagt der 33-Jährige seinen eigene Mega-Quote und steht bei 13 Buden. Was zusätzlich ersichtlich ist: Insgesamt zehn Spieltage blieb der Mittelstürmer in der laufenden Spielzeit torlos. In den Partien gegen Bayer 04 Leverkusen, Union Berlin und beim VfL Wolfsburg gelang ihm darüberhinaus jeweils ein Doppelpack. Logisch, dass „Tony“ – klammert man die vier Kurzeinsätze von Bubi Tim Lemperle aus – mit einer Rate von 123 Minuten pro Tor auf dem vereinsinternen Podest steht. Alleine in den letzten vier Spielen, in denen die Versuche des Angreifers den Weg ins Eckige fanden, sicherte er dem Bundesligisten sieben Zähler.

Die Sorgen, dass der 1. FC Köln im Falle eines Ausfalls seiner Rückennummer 27 die Maschen des gegnerischen Tores schwerer findet, sind angesichts dieser Auswertungen auch nach 20 Liga-Spielen begründet. Auf lange Sicht wird die Endplatzierung des derzeitigen Tabellenachten wohl auch bis zum Ende der Spielzeit von der Tor-Laune des fleischgewordenen Punkte-Garanten abhängen. (md) Mehr News auf der 24RHEIN-Homepage. Tipp: Täglich informiert, was in Rheinland & NRW passiert – einfach unseren kostenlosen 24RHEIN-Newsletter abonnieren

Auch interessant